Heilsteine

Onyx: ein tiefschwarzer Heilstein

Onyx Heilstein

Der Onyx zählt zu den bedeutsamsten Steinen in der Schmuckindustrie. Seinen Namen hat er vermutlich aus dem Griechischen. Experten gehen davon aus, dass er von dort aus über das Lateinische ins Deutsche übersetzt wurde. Mit der ursprünglichen Übersetzung geht das Wort „Kralle“ einher. Einige Übersetzungen sprechen aber auch von „Fingernagel“. Doch was hat es mit dem Stein auf sich? Woher stammt er und wie wirkt er sich auf unseren Körper aus?

Synonyme für den Onyx

Der Onyx wird gerne auch als Pramnion, Schoham, Onychel oder Nagelstein bezeichnet. Im Grunde genommen ist aber stets der ein und derselbe Stein gemeint.

Das Vorkommen

Besonders häufig kommt der Onyx in den USA vor – Aber auch in Mexiko, Madagaskar, Uruguay, Pakistan, Brasilien und Indien herrscht ein großes Vorkommen. Trotz alle dem hält sich die Häufigkeit des Steins in Grenzen, denn sie ist eher gering. Der Onyx ist hauptsächlich in Gesteinsaushöhlungen zu finden, den dort bildet er sich aus.

Die Entstehung

Der Onyx bildet sich aus Siliciumdioxid. Dieses enthält nicht nur Mangan, sondern auch Eisen. Sobald das Siliciumdioxid in Hohlräume gelangt, kristallisiert es zu Onyx. Onyx gilt als vulkanisches Gestein und wird aus Magma gebildet. Im Grunde genommen waren das schon die wichtigsten Punkte zum Thema rund um die Entstehung des Onyx Steins. In den nachfolgenden Zeilen werden wir es detaillierter auf die Eigenschaften des Onyx eingehen.

Die Eigenschaften – Farbe, Struktur, Schliff und Verarbeitung des Onyx

Aufgrund seiner tiefschwarzen Farbe, wird der Onyx als äußerst edel, wertvoll und prachtvoll empfunden. Genau aus diesen Gründen wir er regelmäßig zu Schmuck verarbeitet. Hin und wieder ist der Stein von weißen Lagen durchzogen. Ebenso gilt zu wissen, dass der Onyx kaum durchsichtig ist. Einige der eben erwähnten hellen Flecken sehen aus wie kleine Augen. Zudem kommt der Onyx ausschließlich in faserigen Aggregaten vor – demnach bildet er keinerlei sichtbare Kristalle.

Zumeist glänzt der tiefschwarze Stein wie Seide – Ab und an ist er aber auch von einem Wachsglanz umgeben. Die Strichfarbe des Onyx ist weiß und die Härte liegt zwischen 6,5 und 7. Seine Dichte wird mit 2,5 bis 2,7 angegeben. Zu guter Letzt sollten wir noch erwähnen, dass der Onyx nicht spaltbar ist und einen muscheligen Bruch hat.

Die Anwendung

Der eigentliche „Heilstein“ findet wie bereits erwähnt, vor allem in der Schmuckindustrie Verwendung. Das liegt in erster Linie daran, dass er aufgrund seiner schwarzen Färbung nahezu einmalig ist. Demnach werden aus dem wundervollen Stein nicht nur Anhänger für Ketten und Armbänder, sondern auch Manschettenknöpfe, Herrenringe und viele andere schöne Schmuckstücke gefertigt. Häufig wird der Onyx aber auch als Heilstein eingesetzt – Hierfür sollte er allerdings recht lange nah am Körper getragen werden. Ebenso häufig findet er seine Anwendung in der Herstellung von Edelsteinwasser. Hierfür wird der Onyx einfach über Nacht in eine Karaffe mit Leitungswasser gelegt.

Die Wirkung

Dem Onyx wird eine positive Wirkung auf die Haut nachgesagt. Auch Nägel und Haare sollen durch ihn positiv beeinflusst werden. Die Universalgelehrte namens Hildegard von Bingen empfiehlt den Stein auch bei Problemen mit dem Magen, dem Herzen, der Milz oder den Augen, denn auch hier soll der Onyx äußerst positiv wirken. Einige Nutzer sind sogar der Meinung, dass der Heilstein für eine gleichmäßige Durchblutung und ein kräftigeres Immunsystem sorgt. Ebenso wird angenommen, dass eine Therapie bei Ohrgeräuschen und Hörsturz durch den Onyx unterstützt werden kann.

Einige überzeugte Anwender versprechen sogar eine hervorragende Wirkung bei Wunden – Demnach soll der Onyx vor allem bei der Abheilung von Narben und Sonnenbrand wirken. Zusammenfassend kann man sagen, dass der Nagelstein in erster Linie zur Stärkung eingesetzt wird – Die möglichen positiven Effekte beziehen sich dabei nicht nur auf den Körper und die Seele, sondern auch auf die Psyche und die Nerven.

Die Chakren- und Sternzeichenzuordnung

Der Onyx trägt die Energie zahlreicher anderer Heilsteine in sich und kann demnach für alle Chakren verwendet werden. Besonders wirksam soll er jedoch auf dem Wurzelchakra sein. Ebenso dient der Onyx als wichtiger Hauptstein für das Sternzeichen Steinbock. Laut der Astrologie schenkt er dem Steinbock Gelassenheit und stärkt sein Verantwortungsbewusstsein. Der Onyx dient allerdings auch als wichtiger Nebenstein für die beiden Sternzeichen Löwe und Wassermann. Der Löwe soll durch ihn mehr Flexibilität und eine offenen Geist erhalten. Während dem Wassermann sein geistiger Horizont erweitert wird.

Alles rund um die Pflege, das Laden und das Entladen des Onyx

Der Onyx sollte in regelmäßigen Abständen mit einem trockenen und weichen Tuch gereinigt werden. Zudem sollte er mindestens einmal pro Woche unter fließendem Wasser entladen werden. Für den Auflade Vorgang wird der Onyx einfach in die Sonne gelegt. Alternativ kann er aber auch gemeinsam mit einem Bergkristall aufgeladen werden. Wer sich an diese recht unkomplizierten Pflegevorgaben hält, wird lange Zeit Freude an seinem Onyx haben.