Fashion & Beauty

Schlafanzug

Ein guter Schlafanzug ist mehr als nur modisch. Lesen Sie hier welche Arten von Schlafanzügen es gibt, was einen guten Schlafanzug ausmacht und auf was Sie generell achten sollten bei einem Schlafanzug.

Schlafanzug – Ist ein Schlafanzug noch zeitgemäß?

Diese Frage kann man eindeutig beantworten: Ja, ein Schlafanzug ist keineswegs altertümlich, sondern immer noch ein wichtiges Bekleidungsstück, womöglich das wichtigste. Denn wenn man täglich durchschnittlich sieben Stunden im Bett verbringt, sind das in 70 Jahren knapp 180.000 Stunden. Deshalb geht nichts über die Bequemlichkeit eines Schlafanzugs.

Mit dem passenden Schlafanzug können wir flexibler auf die Umgebungstemperatur reagieren als mit dem Wechsel von Sommer- und Winterbettzeug. Auch ist ein Schlafanzug durchaus ein Umwelt- und Hygienefaktor: Ein Schlafanzug ist schneller gewaschen als die Bettwäsche. Das schont auch die Umwelt.

Außerdem ist die Nacht unsere Ruhephase – und da ist es auch für Erwachsene schön, es sich gemütlich zu machen und sich mental auf den Schlaf vorzubereiten, indem man zum Beispiel noch ein paar Seiten in einem Roman liest und sich dabei in einem schönen Schlafanzug wohl fühlt.

Schlafanzug – Welche Stile und Moden gibt es?

Der Schlafanzug geht mit der Mode und das Angebot ist meist noch vielfältiger als die aktuelle Mode, denn neben der Mode bestimmen auch spezielle Vorlieben das Angebot: Selbstverständlich gibt es den klassisch gestreiften Schlafanzug nach wie vor. Aber daneben findet sich ein orientalischer Schlafanzug genau so wie der Schlafanzug mit dem erotischen Hauch eines Dessous.

Schlafanzug – Form und Schnitt

Der Schnitt bestimmt das Wohlgefühl ganz beträchtlich: Ein Schlafanzug mit einem Oberteil im Raglanschnitt, bei dem die Schulternähte von der Achsel bis zum Halsausschnitt laufen, hat den Vorteil, dass er besonders bequem ist. Meist ist so ein Schlafanzug aus dehnbaren Stoffen und hat keinen Verschluss. Ähnlich angenehm trägt sich ein Schlafanzug in T-Shirt-Form. So ein Schlafanzug wirkt auch etwas moderner.

Ein Schlafanzug, dessen Oberteil in der Form einem Oberhemd ähnelt, ist nicht ganz so bequem zu tragen, hat aber einen Vorteil: Man braucht ihn beim Anziehen nicht über den Kopf ziehen, weil er vorne geknöpft wird. Und er bietet in der Ausgestaltung mehr Gestaltungsspielraum, der beim Schlafanzug im Raglan-Schnitt meist nur mit verschiedenen Farben, Mustern und Motiven erzielt werden kann.

Nicht zu vergessen ist auch der Shorty, der kurze Schlafanzug für den Sommer. Ihn gibt es in beiden Schnittführungen. Ob kurzer oder langer Schlafanzug: Zwischen diesen beiden Schnitten gibt es viele weitere Spielarten – für Damen wie für Herren.

Schlafanzug – Welche Materialien sind geeignet?

In Naturmaterialien fühlt sich die Haut am wohlsten. Baumwolle ist hautfreundlich, atmungsaktiv, pflegeleicht und nimmt viel Feuchtigkeit auf. Besonders gut für empfindliche Haut ist Seide. Viele der synthetischen Materialien haben den Nachteil, dass die Haut nicht so gut atmen kann. Jedoch wurden hier gerade in letzter Zeit große Fortschritte gemacht: Probieren Sie doch einfach mal aus, wie es sich in einem Schlafanzug aus moderner Mikrofaser schläft, denn so ein Schlafanzug bleibt gut in Form!

Besonders wichtig ist die Wahl des richtigen Materials für Allergiker. Es muss vor allem frei von Chemikalien sein. Die Jahreszeiten sind bei der Auswahl natürlich auch zu berücksichtigen. Leichte Stoffe lassen im Sommer mehr Luft an die Haut. Und im Winter kann es durchaus mal gut tun, sich ein wenig mit Wolle oder besonders kuscheliger Angorawolle zu wärmen.

Eine wichtige Unterscheidung beim Stoff, aus dem der Schlafanzug ist, ist die Dehnbarkeit. Manche Menschen lieben an ihrem Schlafanzug eher die Bequemlichkeit von Jersey-Stoffen, andere das angenehm glatte Gefühl, das ein Schafanzug aus gewebten Stoffen vermittelt.

Schlafanzug – Der richtige Schlafanzug für einen gesunden Schlaf?

Bei der Auswahl des Schlafanzugs sollten sie sich überlegen, wie Sie schlafen. Wer leicht schwitzt oder über aufsteigende Hitze klagt, sollte einen Schlafanzug aus leichtem Stoff wählen. Und wer leicht friert, der wählt am besten einen Schlafanzug aus wohlig warmem Stoff, vielleicht sogar einen Schlafanzug aus Fleece-Stoff.

Schlafanzug – Babys und Kinder

Der Schlafanzug für Babys ist am besten ein Einteiler. Da kann kein Oberteil hoch rutschen und der Bauch bleibt schön warm. Damit Ihr Liebling keine kalten Füßchen bekommt, sollten Sie sich für einen Schlafanzug mit Fuß entscheiden. Sehr angenehm ist es, wenn der Schlafanzug dank Knöpfen an den Innenseiten der Beine nicht bei jedem Windelwechsel ausgezogen werden muss. Außerdem haben es die Kleinen nicht gern, wenn das An- und Ausziehen zu mühevoll ist: Deshalb sollten Sie großzügige Schnitte und Ärmel in bequemer Weite bevorzugen.

Bei einem Schlafanzug für ältere Kinder kommt es vor allem auf Bequemlichkeit und ein pfiffiges Design an. Weiche Stoffe werden von Kindern beim Schlafanzug meist bevorzugt. Den meisten Kindern gefällt ein Schlafanzug mit einem witzigen Motiv gut und auch fröhliche Farben erleichtern das Zu-Bett-Gehen ungemein.

Kommentar abgeben