Finanzen

Kundenkarte

In den letzten Jahren hat die Kundenkarte in zahlreichen Branchen an Beliebtheit gewonnen. Fand man sie früher fast ausschließlich im Banken- und Kreditkartengewerbe, existiert die Kundenkarte heute zusätzlich in den Bereichen Einzelhandel, Sport oder Tourismus. Wenn Sie sich für die Konzeption und Herstellung einer eigenen Kundenkarte für Ihre Firma interessieren, erfahren Sie hier wissenswerte Informationen und hilfreiche Tipps:

Kundenkarte – was darunter zu verstehen ist

Der Begriff Kundenkarte unterliegt zunächst keiner allgemein gültigen Definition. In der Regel wird unter einer Kundenkarte eine Plastikkarte im Format einer Scheck- oder Kreditkarte verstanden. Sinn und Zweck von Kundenkarten können ganz vielfältig sein und werden vom Auftraggeber definiert. So gibt es zum Beispiel die Kundenkarte, die an ein Rabatt- oder Bonussystem angeschlossen ist. Andere Kundenkarten funktionieren wie eine Kreditkarte. Das heißt deren Besitzer können damit bargeldlos in einem oder mehreren ausgewählten Geschäften einkaufen.

Kundenkarte – die Unterschiede

Neben den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten verfügt die Kundenkarte auch über jede Menge gestalterische Möglichkeiten. So können schon kleine Auflagen ganz individuell bedruckt werden. Beispielsweise mit dem eigenen Firmenlogo oder Werbeslogan. Farblich gibt es bei der Produktion von Kundenkarten aus Kunststoff keine Grenzen. Nahezu alle Farbkombinationen bis hin zu Sonderfarben können auf die Kundenkarte aufgebracht werden. Zudem können Prägungen oder Stanzungen vorgenommen werden. Das bietet unter anderem die Möglichkeit zur Personalisierung der Karte durch Namensaufdruck oder Kundennummer. Man unterscheidet darüber hinaus zwischen einer einfachen Kundenkarte oder einer Kundenkarte mit eingebauten Chip oder Magnetstreifen. Die beiden letztgenannten Varianten werden häufig verwendet, wenn Zahlungsmodalitäten in die Karte integriert werden sollen. Mit einer speziellen Programmierung von Chip und Magnetstreifen kann die Kundenkarte sogar in das firmeninterne Abrechnungssystem integriert werden.

Kundenkarte – Einsatzmöglichkeiten

Die bunten Kundenkarten sind heutzutage beliebter denn je, denn insbesondere im Bereich Einzelhandel können die Besitzer von ihnen profitieren. Nicht selten sind Sofort-Rabatte oder Bonus-Funktionen mit ihnen verknüpft. Wenn Sie Ihre Kunden langfristig an sich binden wollen, ist die Anschaffung einer Kundenkarte ein gut geeignetes Marketinginstrument. Wie ein mit der Kundenkarte verknüpfte Punktesystem aussehen soll, können Sie selber entscheiden. Die Hersteller von Kundenkarten passen sich Ihren Wünschen und Vorgaben an.

Kundenkarte – Angebot und Einkauf

Neben vielen modernen Druckereien bieten vor allem Spezialhersteller die Produktion von Kundenkarten an. Es lohnt sich, gleich mehrere Anbieter unverbindlich anzufragen, denn die Preisunterschiede können recht gravierend sein. Zu finden solche Unternehmen entweder in den gelben Seiten oder im Internet. Dank der modernen Medien können Sie für die Produktion der eigenen Kundenkarte auch eine Firma außerhalb Ihrer Region beauftragen. Druckdaten wie Logo, Schriften etc. können ganz bequem per E-Mail an die Druckerei übertragen werden. In der Regel lässt man Ihnen ein oder mehrer Layout-Vorschläge zur Gestaltung der Karte zukommen. Falls Sie die Mittel und Möglichkeiten haben, können Sie das Outfit der Karte aber auch komplett selbst gestalten. Einige Hersteller beginnen erst ab einer bestimmten Auflage mit der Produktion der Kundenkarten. Gleichen Sie dies mit Ihren eigenen Vorstellungen ab – vor allem unter finanziellen Gesichtspunkten. Grundsätzlich gilt: die Kundenkarte mit Namenseindruck ist in der Herstellung immer teurer als eine Karte ohne individuelle Kennzeichnung. Manchmal bietet es sich an, eine Kundenkarte im Verbund mit mehreren Firmen zu realisieren. Ein Modell, das man häufig im Bereich Tourismus vorfindet. Der Vorteil: Kostenreduzierung.

28 Kommentare

  • premium-direct-card gmbh
    einfach ohne meiner tochter einen vertrag oder karte zu schicken und ohne
    zahlungserinnerung brief vom anwalt erhalten, für 2007 und 2008 insgesamt 155,21€ bezahlen. da keinen vertrag will meine tochter auf grund von vertragsnummer mit sofortiger wirkung kündigen bin gespannt ob dies geht.

  • Laut PDC AGBs ist die Karte 3 Monate vor Ablauf der Jahresfrist kündbar! Ich selber habe auch eine Karte seit 2 Jahren und bin mit der Leistung sehr zufrieden. Ich nutze die Karte bei den Regionalen Partnern eher selten, dafür aber bei Onlinebestellungen. Die Jahreskosten habe ich bis jetzt schon mehrfach reingeholt. Bei mir reicht es schon meine Urlaubsreise über den Premium direct card Onlinezugang zu buchen.
    Ich finde Kundenkarten mit Rabatte in der heutigen Zeit eigentlich sinnvoll, wenn man die Karte auch nutzt und in meinem Fall tu ich das auch. Ich hatte auch bereits andere Karten wie z.B. Payback, was eig. wenig sinn macht, weil ich hier wie bei edeka (Deutschland karte) punkte sammeln soll.

  • Hallo, ich selber besitze auch eine PDC Karte und ich finde wenn mann sich mit dieser Karte beschäftigt dann gibt es nur Vorteil, z.B: habe ich über das Online-Portal ein Hotel gebucht und es funktioniert einfach super.Statt 160,- € habe ich für zwei Personen zwei Tage nur 92,- € bezahlt. Nur dieses Beispiel
    ist doch schon ein klarer Vorteil. Zudem gibt es eine Vielzahl von anderen Angeboten die ich nutzen kann wie kostenlose Werbefreie SMS versenden,beim Kauf meiner Sonnenbrille bei Apollo Optik habe ich 10% sofort gespart, also wenn jemand meint das es nicht funktioniert dann sollte er sich mal damit beschäftigen. Es gibt soviele Vorteile mann muss Sie nur einfach nutzen, bevor mann überhaupt ein falsches Urteil abgibt. Zudem habe ich auch meine Bankverbindung mitgeteilt, ist doch ein ganz normales Geschäft. Also erst testen dann urteilen.

  • Auch wir haben eine Rechnung von einem Anwalt über knappe 160.- bekommen.
    Für eine Karte die wir nie bekommen haben und eine Zeitschrift oder dergleichen auch nicht.
    Auch eine Einzugsermächtigung haben wir niemals erteilt.
    Wir kennen die Firma nicht einmal.
    Mag sein, dass die mal bei uns angerufen haben und uns voll gequasselt haben, aber einen Vertrag gehen wir telefonisch grundsätzlich nicht ein.
    Mal sehen was das Telfonat mit dem Anwalt bringt

  • an gerd du bist der held den keiner braucht (alles abzocke) ab mit mir nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • Hallo! Hab auch ein Schreiben vom Anwalt bekommen, habe angeblich eine Premium-Direct-Card erhalten. Stimmt aber nicht. War das ganze Wochenende damit beschäftigt alle meine Papiere durchzuforsten ob es irgend ein Hinweis gibt, das ich schon mal was mit der Firma zu tuen hatte, kein Erfolg. Heute morgen versuche ich unter der angegebenden Nummer jemanden zu erreichen, die Telefonnummer ist nicht vergeben,laut Ansage. Komisch! Am Samstag als ich das Schreiben bekommen habe , hab ich gleich versucht anzurufen, da hieß es noch “sie rufen außerhalb der Gechäftszeiten an”.Wieso haben die ihren Anschluß abgemeldet, haben die was zu verbergen. Wieso gleich ein Brief vom Anwalt und nicht erstmal eine Zahlungserinnerung oder Mahnung. Das ist alles ein wenig dubios, werde nichts bezahlen, hab eine Rechtschutz , mal sehen was die sagen.

  • Ich habe am 30.01.2010 ein Schreiben vom Anwalt erhalten, dass meine Kartengebühr in Höhe von 49,90 offen sei für einen Vertrag von 2007. Gut, das erste Jahr war umsonst und ich habe den Vertrag m.E. rechtzeitig gekündigt. Da die Sache ja nun schon länger zurückliegt, habe ich natürlich keine Unterlagen mehr davon.
    Ich habe aus diesem Grund den Anwalt und die PDC direkt per Fax angeschrieben und um Unterlagenzusendung zwecks Prüfung gebeten. Bis heute habe ich jedoch noch nichts wieder gehört und auf die Internet-Seite von PDC komme ich nun auch nicht mehr (nicht wie noch am 30.01.2010. Seltsam oder?
    Daraufhin habe ich im Internet diese Seite gefunden. Ist ja interessant, was da so alles steht.
    Versuche nun Kontakt mit dem Anwalt zu bekommen.

  • Vorsicht, in diesem Forum treiben sich Unterstützer der Premium Direct-Masche herum. Was die alle gespart haben, und wie die die AGB kennen – Stimmungsmache, die bloßer Einschüchterung dient. @trendy, gerd und blacky – wo habt Ihr denn den tollen Urlaub hingemacht, warum lernt Ihr die AGB auswendig und preist das “Produkt”? Die Antwort ist einfach: ihr gehört zu Premium direct!!

  • … bei uns die selbe Masche, nach drei Jahren erhalten wir Post vom Anwalt über eine angebliche Forderung von ca. 160,00 EUR der Firma Premium-Direct-Card GmbH. Tja, leider haben wir nie eine solche Rabattkarte erhalten, genau so wenig gab es überhaupt einen Vertragsabschluss mit der genannten Firma. Auf so eine Art und Weise kann man den Leuten auch das Geld aus der Tasche ziehen… PS: Es gibt im Internet wesentlich günstigere Angebote mit solchen Einkaufsrabattkarten!!!

  • hallo habe genau das selbe erlebt angebliche rechnung vom vertrag am 6.06.2007 überhaupt keine card beantragt und auch nicht erhalten was soll das habe dann ein schreiben jetzt am 8.03.2010 erhalten vom anwalt ??? häh wusste bis dann das es sowas gibt werde nicht bezahlen keinen einzigen euro

  • ich habe das selbe schreiben erhalten. Will natürlich auch auf keinen Fall bezahlen. Aber wie geht ihr damit um? Ignoriert ihr das Schreiben einfach oder schaltet ihr direkt einen Anwalt ein. Tendiere eigentlich zum ignorieren aber habe Angst dass ich am Ende nen SCHUFA Eintrag habe wenn die etwas gerichtliches einleiten.

  • hab auch so ein schreiben bekommen!muss denen jetzt 100,81 euro überweisen,habe auch einen zeitschriften abo + premiumcard erhalten haben!was tun??

  • Hallo
    ich habe auch im April 2007 dieser Karte zugestimmt, habe sie dann Ende Mai 07 erhalten.Das gilt für ich als Vertragsbeginn. Habe zum Februar 2008 gekündigt, ging ewig hin und her. Und jetzt 2 Jahre später erhalte ich ein Schreiben eines Anwalts, der 100,81 € von mir will, ansonsten wird er ohne weitere Ankündigung vor Gericht gehen. Ist das rechtens? Ab wann gilt der Beginn. Wann muss man kündigen? Muss man nichts mehr unterschreiben? Was soll ich tun?
    lg Schneekönigin

  • Wieso soll ich was kündigen, was ich nie abgeschlossen habe?? Trozdem habe ich nun gekündicht, und was ist? Haben mir ein treistes schreiben zukommen lassen, mit der aufschrift, Ihre Verspäte Kündigung, und kündigen erst May 2011 meinen Vertrag, das ist alles eine masche die geht so nicht, ich habe da gerade angerufen bei der firma, die frau am telefon hat gesagt von DiRa Card, das ich per mail schreiben soll, wenn die mich nicht sofort rausnehmen ich mir dann einen anwalt nehme. Komische firma oder?

  • An alle der Gerd der euch schreibt dieses zeug der ist der geschäftsführer der firma lach ja mann muss nur mal kontakt haben dann finden das man raus und ich denk mein kumpel der für diese firma gearbeitet hat in spanien der weis von was er spricht ich denk einfach nur drückerkolonne betrüger naja abzocke wie immer neh also ich iebne ihr schreib mit den geschäftsführer lach ….an dich gerd: denke wenn du so schreibst solltest du erlich sein zwar nciht mehr im impresum stehst denke ich solltest du erlich hier du den leuten sein ….aber naja kenn dich net udn will dich net kenn lernen ich habe genug gehört über eure masche in spanien un denk mir nur die armen callagent augenutz ..die firma sucht mit beifahrer und helfer oder so ein quatsch naaj egal ich musste es nur loswerden da mein kumpel ja auch dort war 2006 lach naja egal ….ich hoffe ihr merkt jetzt mit wenn ihr da schreibt lach

  • Hallo!
    leider habe ich keine Antworten auf all diese fragen gefunden. Habe ebenfalls ein schreiben vom RA über 100,81 bekommen.den Vertrag habe ich bereits 2008 gekündigt, kann natürlich jetzt nicht nachweisen. habe nur ein schreiben im pc. Da 2 jahre nichts kam habe ich die Geschichte abgehackt.
    Was soll ich machen?
    soll ich überhaupt reagieren?
    Dankeschön

  • Habe ebenfalls heute einen Brief von diesem Anwalt bekommen. Soll angeblich per Telefon diesen Vertrag abgeschlossen haben. Hab nie eine Premium Card bekommen und auch keine Zeitung. Angeblich stimmen die Angaben zu meiner Einzugsermächtigung nicht. Was ein Quatsch, gebe solche Daten grundsätzlich nicht raus, eben weil so viel Unfug damit gemacht wird. Habe bei diesem Anwalt angerufen und er hat versucht mich einzuschüchtern. Als ob ein Gericht so einen Aufwand treiben würde. Lachhaft!!!
    Warum kommen die jetzt erst, nach 4 Jahren und merken angeblich, dass die Einzugsermächtigung falsch ist. Merkwürdig.
    Werde erst mal abwarten und wenn es nötig ist mit meinem Anwalt und Rechtschutz gegenschiessen.
    Wir haben einen eigenen Firmenanwalt, der ist sehr kompetent!!!!!!!

  • ich habe tatsächlich in einem schwachen moment am telefon so einem gratisprobejahr mit der karte zugestimmt. die karte kam gleich mal zu spät an, als dass ich sie hätte widerrufen können, was ich beim ersten anblick dieses billigen plastiks gerne getan hätte! nachdem ich sie dann auch noch nicht mal wie am telefon versprochen in namhaften geschäften nutzen konnte (ich gutgläubig dummer mensch hab’s versucht und mich eher blamiert als alles andere…), habe ich sofort ein kündigungsschreiben abgeschickt (rückschein liegt mir vor), damit denen ja nicht einfällt, mir für das folgende kostenpflichtige jahr eine weitere karte zu schicken! ich bekam keine antwort. also schickte ich nach wenigen wochen ein fax hinterher (sendebericht liegt mir vor). es kam immernoch keine reaktion. unter der angegebenen telefonnummer war auch niemand erreichbar bis auf deren AB…
    die zeit verging und als das probejahr fast beendet war, kam ein weiteres heiteres schreiben mit einer neuen, etwas “hochwertigeren” karte, dass ich mich glücklich schätzen dürfte, nun meine neue karte zu erhalten, der betrag würde von meinem konto abgebucht werden. inzwischen hatte ich in weiser voraussicht bereits meine kontodaten geändert und stattete der verbraucherzentrale einen besuch ab. die nette juristin verfasste mir einen eindeutigen letzten brief, den ich per einschreiben-rückschein der pdc-gmbh zukommen ließ. sie warnte mich auch dass die herrschaften mir womöglich sogar mit inkasso drohen könnten, ich darauf aber nicht eingehen sollte! ich könnte alles ignorieren, bis auf einen gelben brief, der per einschreiben vom gericht kommt. auf den müsste ich dann mit widerspruch reagieren.
    auf den brief von der verbraucherzentrale erhielt ich – wie erwartet – natürlich keine antwort.
    nun war genau 1 jahr ruhe (vermutlich haben die herrschaften gehofft, ich hätte inzwischen in gutem glauben auf ruhe alle unterlagen entsorgt – fehlanzeige!) und es kommt ein schreiben vom anwalt, ich sollte das letzte (kostenpflichtige) jahr bezahlen, in dem ich gar kein kunde mehr war! hmm, laut verbraucherzentrale sollte ich mich ja nicht darum kümmern und ignorieren, aber ich denke ich werde die verbraucherzentrale sicherheitshalber noch einmal kontaktieren, zumindest zur persönlichen beruhigung, denn laut denen habe ich mich komplett richtig verhalten und alle fristen eingehalten.
    und der tipp an akte zu schreiben ist auch nicht verkehrt, je mehr leute sich zusammenschließen, umso leichter kann man denen das handwerk legen, so viel dreistheit muss bestraft werden!

  • Hat jemand schon Neuigkeiten über die Karte mit größem Mahn-potenzial???
    Ich habe auch so einen netten Brief vom Anwalt bekommen. Ich soll zahlen, obwohl ich mich gar nicht so recht erinnern kann so eine Karte bekommen zu haben. Das Zeiztschriftenabo der PVZ hab ich damals widerrufen.
    Mich wundert es nur, dass man gleich Post vom einem Anwalt bekommt und nicht direkt von der PDC-GmbH?!!
    Sind schon echt komische Machenschaften die die an den Tag legen, denn eine normale Firma schickt erst eine Zahlungserinnerung und nicht gleich einen Drohbrief von einem Anwalt. Das kann ja nicht im Sinne der Kundenbindung sein, wenn gleich gedroht wird mit erheblichen Mehrkosten.
    Habe dem Anwalt erstmal aufgefordert mir einen Nachweis zu liefern, Tonbandaufnahme, Zustellungsnachweis und die Erlaubnis einer angeblichen Einzugsermächtigung.
    Kann ja gut sein das die Karte was taugt, aber wenn ich keine bekommen habe, ist das schlecht nachvollziehbar.
    Ich denke auch schon das dort ein Betrug vorliegt…

  • Bei mir steht auch – mangels rechtzeitiger Kündigung -.
    Verstehe ich das richtig, dass Ihr alle jedes Jahr eine neue Karte bekommen habt?
    Das ist bei mir nicht der Fall – habe wenn überhaupt, eine Karte erhalten und danach keine mehr. Die von PVZ brauchen hier auch nicht mehr anrufen…
    Habe erstmal nen Brief zu diesem Anwalt gesendet und ihn gebeten mir über den Erhalt der Karte einen Nachweis zukommen zu lassen.
    Denke nicht das die per Einschreiben kam.

  • Ich habe vor einigen Tagen auch eine Rechnung vom Anwalt bekommen. Soll 155 Euro zahlen für eine Karte die ich nie bekommen und somit ja auch nie genutzt habe! Habe genauso wie viele von euch weder Kontodaten noch anderes herausgegeben.
    Ich werde denen mal gepflegt einen Brief schreiben und dann sollen die mir das alles ersteinmal beweisen! – Die Beweispflicht liegt bei PDC!

  • So, da bin ich mal wieder. nach meinem schönen Urlaub, den ich günstig über die Premium Direct-Card gebucht habe, musste ich mir den teilweise absoluten Schwachsinn einiger Schreiberlinge reinziehen. Es werden hier falsche Fakten angegeben, Lügen verbreitet und nur rechtlicher Müll erzählt. Wer sich zu Unrecht angegangen oder betrogen fühlt, hat doch in Deutschland das Recht eine Strafanzeige einzureichen, warum tun das denn kaum welche? Bisher hat die PDC-GmbH nach meinen Informationen nicht eine Sache verloren.
    Im Übrigen sind nach deren Aussagen beweisfeste Aufzeichnungen vorhanden und die Mitarbeiter der beauftragten Werbefirmen, die mit den Kunden gesprochen haben, sind ja auch noch als Zeugen im Gerichtsverfahren heran zu ziehen. Ich ärgere mich jedes mal über die unqualifizierten und unsinnigen Lesermitteilungen in diesem Forum. Kann mir mal einer eine Verbraucherberatung oder sonstige Organisation nennen, die gegenüber der PDC-GmbH rechtswirksam erfolgreich war? es gibt keine wie ich in Erfahrung bringen konnte. Mir kommt es manchmal so vor, dass in Deutschland jeder alles haben möchte, aber dann seine eingegangenen Verpflichtungen mit fadenscheinigen Argumenten, die zum Großteil unlogisch und sofort widerlegbar sind, sich vor seinen Pflichten drücken möchte.
    Ausserdem habe ich in meinem Bekanntenkreis auch Personen gehabt, die Anwaltspost bekommen haben und die sehr wohl auf ihre Anfragen oder Beschwerden Antwortpost bekommen haben. Entweder direkt von der PDC-GmbH oder deren Anwalt. Also keine Märchenstunden abhalten und Firmen verleumden und verunglimpfen, denn auch die haben ein Recht sich zu wehren, was dann erst recht teuer werden kann und eventuell sogar eine Straftat darstellt.
    Allen zufriedenen Karteninhabern, davon gibt es sehr viele, wünsche ich gute Einsparungen und Vorteile bei ihren Einkäufen.

  • Habe heute auch post bekommen,nicht fristgerecht Kündigung obwohl ich schon vor einem Jahr zu fristablauf des gratisjahres gekündigt habe und die Karte zurück geschickt habe. Würde mich mal interessieren bekommt Ihr auch immer Tel anrufe mit Drohungen bzw.schreiben von einem Rechtsanwalt aus Hamburg?Ich werde für meinen Teil jedes juristische Mittel nutzen gegen diese Fa.vorgehen evtl. mit Sammelklage.

  • Kann nur sagen Betrug.Mußte auch schon 155,61 bezahlen und das aller beste jetzt soll ich gleich das noch mal .Auf Anfrage wird auch nicht reagiert habe schon 2x gekündigt.Eine Kontoverbindung wird mir auch nicht mitgeteilt um ohne Mahngebühren von Rechtsanwalt Fülwock
    zu bezahlen.Super Masche gleich ins Mahnverfahren zu gehen äußerst kundenfreundlich.Weiter so irgendwann sieht man sich dann mal vor Gericht.

  • also ich habe sehr lange bei dieser Firma gearbeitet. und ich sage nur eins die karte ( pdc ) so wie die geschäftsführer kann man in die tonne treten. ich bzw die mitarbeiter haben teilweise 12-13 std. am telefohn gesessen und mussten die scheiss karte bzw das abo den leuten aufs auge drücken und wehe es hatte nicht jeder 5 aufträge. also lieber gerd stell mal bitte nicht alles so seriös da.

  • An ehemaligen Mitarbeiter:
    Schade, dass Du die Zusammenhänge nicht kappierst. Weshalb sollte die PDC Scahdenesratz an ihre Kunden bezahlen, völliger Blödsinn ohne Rechtsgrundlage. Mitarbeiter der PDC warst Du nie, also warum Schadenersatz. Ist doch alles hirnloser Blödsinn, was Du von Dir gibst. Wahrscheinlich hast Du deshalb auch Druck von Deinen Vorgesetzten bekommen, wenn Du so gearbeitet hast.
    Dass die Vertriebsfirma in Spanien seit 10/2008 nicht mehr existent ist, lässt sich ja ganz leicht über das Handelsregister in Spanien rausbekommen. Spielt aber auch hier nichts zur Sache. Vielleicht suchst Du Dir den richtigen Ansprechpartner, um Deinen Frust wegen Deiner Erfolglosigkeit abzureagieren. Weitere Verunglimpfungen haben eine Strafanzeige und Schadenersatzklage gegen Dich zur Folge. Die IP Deines rechners ist bereits ermittelt. Also werd sachlich und hör mit den Märchen auf, die Du nicht belegen kannst. Auch dieses ist keine Drohung, sondern eine Feststellung. So meine Zeit ist zu kostbar, um mich mit so einem Müll auseinander zu setzen. Gruß

  • Hallo, Gerd!
    Ihre ach so tolle Firma, für die Sie sich so stark machen, betreibt ja schon einmal unerlaubte Cold Calls!
    Also hat sie sich “Verträge” unerlaubt verschafft!
    Also auch mal schön sachlich bleiben.
    Und wenn Sie glauben, man solle erst etwas bezahlen und dann wieder zurückfordern, wenn die Forderung unberechtigt ist, ist das ja auch lachhaft!
    Geben sie mir mal Ihre Adresse. Ich bestelle auf Ihren Namen mal einen Bugatti Veyron. Denn wollen Sie dann auch erst mal bezahlen und dann versuchen, von mir, der im Ausland lebt (angenommen), das Geld wieder zurück zu bekommen?
    Viel Erfolg dabei! :))

  • hallo zusammen,
    habe soeben auch von diesem anwalt Füllwock ein solches schreiben erhalten, indem diese premium-firma, an die ich mich nicht bewusst erinnere, auf einmal 49,90, also wohl die gebühr für 5 jahre abbuchen wollte.
    da dies mangels deckung nicht funktionierte, wurde anscheinend sofort dieser ethisch höchst fragwürdige anwalt eingeschaltet, der nicht einmal eine internetadresse auf dem briefkopf hat, um sich mit ihm auseinanderzusetzen.
    das ganze stinkt zum himmel, wie ihr ja auch schon bemerkt habt…
    was habt ihr getan, um aus der masche rauszukommen? habe keine lust, diesen seltsamen ‘rechts’anwalt zu alimentieren!
    hat jemand von euch eine internetadresse des herrn füllwock???

Kommentar abgeben