Chakra

So öffnest du dein Kronenchakra

Sahasrara - Kronenchakra

Das siebte und höchste unserer Energiezentren ist das Kronenchakra. Es wird gerne auch als Scheitelchakra bezeichnet. Unser oberstes Chakra befindet sich direkt am und eine Handbreite über dem Scheitelpunkt unseres Kopfes. Nach unten grenzt es an das Stirnchakra. Nach oben hin ist das Kronenchakra weit geöffnet. Es verbindet unser irdisches Dasein mit dem großen Ganzen – dem Göttlichen. Über das Kronenchakra erlangen wir die höchste Form der Erleuchtung bis hin zur vollständigen Transzendenz. All diese positiven Einflüsse können wir allerdings nur dann zu spüren bekommen, wenn unser Kronenchakra geöffnet ist – Störungen können unser Kronenchakra blockieren! Wir verraten dir, was die Ursachen für Blockaden sind und wie du dein Kronenchakra wieder öffnen kannst. Lese hierfür einfach gespannt weiter!

Das Kronenchakra – Kurze Zusammenfassung der Bedeutung

Das Kronenchakra hat innerhalb unseres Chakrensystem eine überaus große und besondere Bedeutung, denn es steht, wie bereits erwähnt für Erleuchtung und Vollkommenheit. Hier sitzt unser Einheitsbewusstsein, also die Verbindung zu unserem übergeordneten Weltgeist. Es ist dafür verantwortlich alle Energiequellen zu versorgen. Zudem ist das Kronenchakra für unsere innere Führung zuständig. Dank unserem Kronenchakra sind wir in der Lage dazu, Dinge fernab unseres Verstandes zu verstehen. Im Gegensatz zu den sechs anderen Chakren, ist das siebte Chakra nicht bewusst steuerbar. Nur wenn die darunter liegenden Chakren störungsfrei funktionieren und alle Kanäle zu den Energiezentren aktiviert sind, kann sich unser Geist zur spirituellen Freiheit entwickeln. Unteranderem solltest du wissen, dass dem Kronenchakra die sogenannte Zirbeldrüse zugeordnet ist. Sie ist von wichtiger Bedeutung für die Koordination hormonell gesteuerter Vorgänge, so zum Beispiel für die Bildung des Schlafhormons Melatonin.

Das Kronenchakra und seine Entsprechungen – Das Wichtigste kurz zusammengefasst:

Hauptaspekt: Die kosmische Vereinigung

Farbe: violett, weiß und gold

Symbol: Tausendblättriger Lotus

Zahl: Tausend

Element: Kosmische Energie

Sinnesfunktion: Kosmisches Bewusstsein

Edelsteine: Bergkristall, Diamant und Amethyst

Die Qualitäten des Kronenchakras:

  • Höchstes Bewusstsein
  • Spirituelle Schöpferkraft
  • Selbstverwirklichung
  • Innerer Frieden
  • Selbstermächtigung

Blockiertes Kronenchakra – Was sind die Ursachen für Störungen?

Vorab solltest du wissen, dass du das Kronenchakra nicht isoliert betrachten kannst. Dasselbe trifft auch auf seine Blockaden zu. Störungen sind häufig in einer Disharmonie der anderen Chakren begründet. Oftmals steht ein schwaches Scheitelchakra mit einem deutlich überaktiven Wurzelchakra in Verbindung. Eine zu starke Erdung kann nicht nur die Balance des Kronenchakras verhindern, sondern auch den Zugang zu unseren spirituellen und übergeordneten Themen. Häufig ist daher ein harmonisches Kronenchakra eher die Ausnahme.

Wie bemerke ich Blockaden und Störungen im Kronenchakra?

Verfügst du über ein blockiertes Kronenchakra, dann zeigt sich dies unter anderem durch ein mangelndes Urvertrauen. Du bist geplagt von Selbstzweifeln, dir fehlt ein starkes Selbstvertrauen und das Gefühl nirgendwo dazuzugehören – Ergebnis hieraus ist, dass du die Verbindung zu anderen Menschen verlierst. Auch wenn es dir weder an Erfolg, noch an materiellen Dingen mangelt, stellt die Sinnensuche oftmals ein großes Thema dar. Die innere Leere sorgt für Einsamkeitsgefühle, sodass du dich innerhalb kürzester Zeit unbedeutend fühlst. Du bist geplagt von Desinteresse und Müdigkeit. Eine derartige Krise entsteht zumeist zwischen dem 40. Und 50. Lebensjahr. Wie bereits kurz erwähnt, stehen körperliche Störungen des Kronenchakras häufig mit der sogenannten Zirbeldrüse in Verbindung. Sie ist für die Produktion der beiden wichtigen Hormone Melatonin und Serotonin verantwortlich. Folgende Symptome können Anzeichen für ein Ungleichgewicht auf dieser Ebene sein:

  • Krebserkrankungen
  • Schlafstörungen
  • Anhaltende Müdigkeit
  • Nervenleiden
  • Multiple Sklerose

Aber auch geistige Anzeichen, können auf eine Störung des Kronenchakras hinweisen. Hierzu gehören folgende:

  • Einsamkeitsgefühle
  • Gefühle von Entwurzelung
  • Fehlender Lebenssinn
  • Mangelndes Selbstvertrauen
  • Depressionen
  • Drogensucht
  • Mangelnde Lebensorientierung

So aktivierst und öffnest du dein Kronenchakra!

Die Arbeit mit dem Kronenchakra stellt eine Königsdisziplin dar, denn solange die anderen sechs Chakren nicht komplett ausbalanciert sind, kann das Kronenchakra nur bedingt geöffnet werden. Deshalb ist der zentrale Punkt, die sechs darunter liegenden Chakren in vollkommene Balance zu bringen. Vor allem das Wurzelchakra ist von wichtiger Bedeutung, denn es stellt die energetische Verbindung zur Erde her und ist für ein funktionierendes Gleichgewicht daher äußerst bedeutsam. Ein ebenso wichtiger Aspekt bei der Heilung sowie Aktivierung deines Kronenchakras stellt die Auseinandersetzung mit deiner Spiritualität dar. Aber auch der Blick auf das höchste Ziel im Leben ist ein wichtiger Anhaltspunkt. Im Optimalfall widmest du dich der ganzheitlichen Energiearbeit, denn mit dieser sprichst du alle sieben einzelnen Hauptchakren an. Entwickle eine Tagesroutine, die Ruhezeiten, regelmäßige Meditationen und Beten beinhaltet. So kommst du einem gut funktionierenden Kronenchakra einen großen Schritt näher. In den nachfolgenden Zeilen möchten wir dir noch einige Tipps zum Öffnen deines Kronenchakras mit auf den Weg geben.

Tipps und Tricks, um das eigene Kronenchakra zu öffnen:

  • Reinige, öffne oder aktiviere dein Kronenchakra mit einer Entspannungsmeditation. Dadurch stärkst du nicht nur deine Spiritualität, sondern auch dein Immunsystem.
  • Schließe für einen kurzen Moment deine Augen und atme ruhig ein. Stelle dir währenddessen ein helles violettes Licht vor, das direkt auf deinen Kopf strahlt. Dieses Licht soll das Kronenchakra repräsentieren.
  • Empfinde Zufriedenheit, indem du etwas ganz bewusst tust, zum Beispiel meditieren oder spazieren gehen.
  • Beschäftige dich mit spirituellen Themen. Lese zum Beispiel Biographien anderer Menschen, die auf eine ganz besondere Art und Weise ihr Leben gemeistert haben.
  • Auch das Fasten kann dir dabei helfen, dein Kronenchakra zu aktivieren. Verzichte zum Beispiel auf Zucker und Fertiggerichte. Ernähre dich für eine Zeit lang überwiegend von Obst und Gemüse.
  • Entgifte deinen Körper von Schadstoffen.
  • Trage Heilsteine mit dir. Besonders gut geeignet sind Bergkristalle, Diamanten und Amethysten.
  • Betrachte sogenannte Energiebilder mit Symbolen wie zum Beispiel die Blume des Lebens, den Lebensbaum oder das Om. All diese Symbole verbreiten Ruhe, Harmonie und positive Energie.

Unser Fazit

Wie du nun weißt, gibt es im siebten Chakra keine Blockaden im eigentlichen Sinne. Es kann lediglich mehr oder weniger entwickelt sein. Sobald du mit dem Öffnen deines Kronenchakras beginnst, wirst du immer häufiger Augenblicke erleben, in denen die Trennung zwischen deinem tiefen, inneren Sein und deinem äußeren Leben aufgehoben ist. Du verfügst über ein stilles und weites Bewusstsein – In dieser Stille erlebst du dein eigentliches Wesen als das allgegenwärtigste reine Sein. In diesem reinen Sein existieren alle Dinge. Mit zunehmender Öffnung und Entfaltung deines Kronenchakras häufen sich derartige Momente und werden immer klarer, bis sie letztendlich zu deiner permanenten Wirklichkeit geworden sind.