Teppichreinigung

Eine gute Teppichreinigung ist eine Kunst für sich. Lesen Sie hier welche Arten der Teppichreinigung es gibt, was eine gute Teppichreinigung ausmacht und worauf Sie generell achten sollten bei der Teppichreinigung.
 

Teppichreinigung – Allgemeines

Teppiche geben einem Raum behagliche Wärme und viele schätzen ihn als schmückendes Accessoire im gesamten Wohnbereich. Doch Teppiche liegen in der Regel auf dem Boden und werden hier ständig beansprucht. Je nach Benutzung des jeweiligen Raumes, in dem dieser gelegt oder auch verlegt wurde, wird er mehr oder weniger mit Schmutzpartikeln in Verbindung gebracht. Regelmäßiges Absaugen kann zwar den größten Schmutz entfernen, doch kann es auch auf einem Teppich immer wieder zu Flecken unterschiedlichster Beschaffenheit kommen. Bei der Entfernung dieser Flecken sollten Sie aber große Vorsicht walten lassen und einige wichtige Verfahrensweisen beachten. Sehr schwierige Flecken jedoch oder besonders wertvolle Teppiche sollten Sie hier Fachleuten überlassen, die diese Aufgabe für Sie übernehmen.

Teppichreinigung – Einfache Entfernung mit Hausmitteln

Die erste und wichtigste Grundregel bei der Entfernung eines Teppichfleckes ist die, dass Sie den Fleck so schnell wie möglich entfernen sollten, denn je länger der Fleck in die Fasern eindringen kann, desto stärker setzt er sich dort fest und kann unter Umständen gar nicht mehr entfernt werden.

Vorgehensweise
Entfernen Sie zunächst den Teppich vom losen Schmutz, in dem sie ihn gründlich absaugen. Anschließend nehmen Sie einen weißen sauberen Lappen – ein farbiger Lappen kann unter Umständen abfärben und so noch weitere Flecken verursachen – und tupfen die Flüssigkeit so es geht ab. Vermeiden Sie hierbei unbedingt, auf dem Fleck zu reiben. Sie würde diesen nur noch weiter in die Fasern und das Gewebe einarbeiten.
Versuchen Sie nun den Fleck endgültig zu entfernen, in dem auf die betroffene Stelle eine vorbereitete Lösung aus warmem Wasser und etwas Spülmittel geben. Arbeiten Sie diese Reinigungslösung vorsichtig mit den Fingern in das Gewebe ein. Tupfen Sie anschließend die Flüssigkeit mit dem gelösten Schmutz wieder heraus und spülen Sie nun diese Reinigungslösung mit klarem Wasser aus dem Teppich, was Sie wiederum heraustupfen sollten. Wiederholen Sie solange diesen Vorgang, bis der Fleck so Stück für Stück entfernt wurde. Achten Sie aber darauf, dass Sie den Teppich hierbei nicht wässern sondern lediglich nur befeuchten, da das Wasser bzw. die Reinigungslösung der Struktur des Teppichs schaden kann.
Bei schwierigeren Flecken können Sie dem Wasser, welches Sie als Reinigungsmittel verwenden, auch etwas Feinwaschmittel und einen Spritzer Essig hinzugeben. Gerade Bier-, Wein-, Kaffee-, Kakao-, Blut- oder Obst-Flecken können so oft erfolgreich entfernt werden.
Bei Flecken, die von Ölfarben, Wachs, Paraffin oder Lacken verursacht wurden, helfen Behandlungen mit der oben beschriebenen Methode meist nicht alleine aus. Hier können Sie das Bügeleisen als Fleckentferner nehmen, in dem Sie die Flecken einfach mit Hilfe eines Löschpapiers abbügeln.
Rußflecken wiederum lassen sich mit Rasierschaum bestens entfernen.

Teppichreinigung – Schwierigere Flecken

Haben Sie mit den Hausmitteln keinen Erfolg bei der Teppichreinigung, können Sie auch auf Teppichschaum oder ähnliche im Handel erhältlichen Teppichreinigungsmittel zurückgreifen. Achten Sie hierbei aber sehr genau auf die Gebrauchsanweisung.
Eine weitere Möglichkeit der Teppichreinigung ist auch der Einsatz eines Teppichshamponiergeräte. Sie können diese oft in Supermärkten oder in Fachgeschäften stunden- oder auch tageweise mieten. Die Anwendung dieser Geräte ist gerade bei großflächigen Reinigungen oft sehr sinnvoll.

Teppichreinigung – Professionelle Hilfe

Bei hochwertigen Teppichen aus Seide oder echten Orientteppichen sollten Sie mit eigenen Fleckenentfernungsversuchen sehr vorsichtig sein, da Sie diesen unter Umständen irreparabel ruinieren können. Leisten Sie hier lediglich erste Hilfe und versuchen Sie, den noch frischen Fleck mit einem weißen, sauberen Tuch soweit es geht hinaustupfen. Versuchen Sie, hier auch schnelle Hilfe zu bekommen, damit sich der Fleck nicht auf Dauer festsetzen kann.

2 Kommentare

  1. Habe für Teppichreinigung die Fa. Ghelichkhani in Darmstadt kontaktiert. Postwurfsendung versprach „Probereinigung“ und nur 7 €/m².
    Man kam zur Vorabsprache (Probereinigung war aus Zeitgründen gerade nicht möglich – Termine)na so ein Zufall aber auch.
    Jedenfalls geschätzte Kosten 180 € höchstens aber 200 €. Abgemacht.
    Der Tag X kam und die Fa. auch. Doch plötzlich war von dem vereinbarten Preis nicht mehr die Rede (man könnte ja froh sein, daß sie überhaupt kommen konnten, wegen Terminmangel)jedenfalls sollte die vereinbarte Reinigung plötzlich 300 € kosten. Ich bin bald vom Glauben abgefallen (allerdings bin ich nicht gläubig und nur christlich getauft). Es wurde schließlich nur 1 Raum und im kleineren Zimmer nur der Fleck versucht zu entfernen. Nun sauber wurde alles, der Fleck blieb und letztlich bin ich um 200 € ärmer (für 1 h Arbeitsaufwand/2 Personen), aber dafür um eine Erfahrung reicher. Mit diesem Kulturkreis sollte man keine, oder wenn überhaupt, nur Geschäfte machen, die vorher schriftlich per Angebot fixiert wurden. Ansonsten steht man ziemlich dumm da.
    Ich habe aus meinen Fehlern gelernt.
    Deutsches Handwerk – ehrliches Handwerk!
    LG Calla

  2. Also,wenn ich sowas lese,wundert mich schon ein bißchen…ich bin bzw.war der Kundin bei Fa. Ghelichkhani ùber 10 Jahren.war immer sehr zufrieden mit der Leistung und besonders mit Service der Firma.Immer sehr professionell und korrekt waren die…was ich allerdings nicht okay finde von dem vorherigen Beitrag, dass so eine schwere Dienstleistung,wie Teppichwäsche nicht geschätzt wird.
    für 1h Arbeitsaufwand /2Personen???
    und was ist mit der Leistung von dem Menschen,die die Teppiche Stunde lang in der Wäscherrei waschen?ist das nicht auch eine Leistung,die auch ihr Preis hat? Und wie sollen wir bitte schön verstehen,ich zitiere “ mit diesem Kulturkreis“??? Bin selbst auch kein Deutsche,das heißt,dann gehöre ich auch zu diesem „Kulturkreis“? Habe ganz ehrlich zu sagen,nichts dagegen.im Gegenteil!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.