Fashion & Beauty

Nachthemd

Gibt es etwas schöneres, als sich in ein Nachthemd zu kuscheln und den Abend zu genießen? Das Nachthemd, ob kuschelig warm oder verführerisch knapp, ist nicht grundlos ein so beliebtes Kleidungsstück, denn ein Nachthemd können Sie ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack auswählen!

Nachthemden für Damen

Nachthemden für Damen gibt es in einer ungeheuren Vielfalt. Da ist zunächst einmal die Länge. Zwischen knöchellangen Nachthemden und dem berühmten und sehr kurzen Babydoll ist jedes Maß möglich. Manche Damen mögen es nicht, wenn sich ein zu langes Nachthemd um die Beine wickelt, dann ist ein knielanges Nachthemd sicher angenehmer. Andererseits kann man sich in ein langes Nachthemd herrlich einkuscheln und friert nicht so leicht.

Stilistisch ist die Bandbreite von Nachthemden ungemein groß. Vom eleganten oder gar betörenden Neglige, das mit zarter Spitze und verführerischen Einblicken besticht, über schlichte, wärmende Nachthemden und Exemplare mit romantischen Stickereien bis hin zu fröhlichen Designs mit Blumen oder Comicfiguren ist alles zu haben. Besonders hübsch ist es, wenn es zum Nachthemd auch einen passenden Morgenrock gibt.

Nachthemden für Herren

Jahrzehntelang wurde über Herrennachthemden eher milde gelächelt. Doch inzwischen entdecken auch zunehmend mehr Herren die Vorteile eines Nachthemds. Neben Modellen aus praktischen Jerseystoffen werden auch welche aus Batist oder Seide angeboten. Die Schnitte der Herren-Nachthemden sind eher schlicht. Entweder sind die Nachthemden mit halber Knopfleiste oder dehnbarem Kragen zum Hineinschlupfen gedacht oder sie haben eine durchgehende Knopfleiste, so dass man sie wie ein Oberhemd anziehen kann.

Sommer und Winter

Wichtig ist, dass man sich in seinen Nachthemden wirklich wohl fühlt. Da ein Nachthemd immer auch die Umgebungstemperatur ausgleicht, sollte man im Winter wärmere Stoffe, lange Ärmel und einen langen Schnitt bevorzugen. Im Sommer sollten die Stoffe leichter und die Ärmel kurz sein, sofern man sich nicht mit langen Ärmeln vor Mückenstichen schützen möchte.

Aus welchem Material soll ein Nachthemd sein?

  • Baumwolle hat viele Vorteile: Sie ist pflegeleicht, hautfreundlich, atmungsaktiv und sie nimmt viel Feuchtigkeit auf.
  • Seide ist besonders angenehm auf der Haut und auch für viele Allergiker eine gute Alternative.
  • Auch aus Chiffon gibt es schicke Kreationen. Prüfen Sie aber vor dem Kauf, ob der Stoff auch ein Hautschmeichler ist und nicht kratzt.
  • Eine weitre Alternative sind moderne Microfaser-Stoffe.
  • Manche synthetischen Fasern sind aber nicht atmungsaktiv genug, so dass man in einem Nachthemd aus einem solchen Material leicht ins Schwitzen gerät.
  • Im Winter ist es schön mollig, wenn ein Anteil Angorawolle in dem Material des Nachthemds verarbeitet wurde.
  • Jerseystoffe, das sind gewirkte Stoffe, haben den Vorteil, das sie ein wenig dehnbar sind und man sich daher in ihnen gut bewegen kann.
  • Andererseits fühlen sich Nachthemden aus gewebten Stoffen auf der Haut sehr schön glatt an.

Kommentar abgeben