Fashion & Beauty

Sling Pumps

Eine besonders für den Sommer geeignete, luftige Variante der Damenpumps sind die eleganten Sling-Pumps. Lesen sie hier, was das Besondere an Sling-Pumps ist und worauf Sie beim Kauf von Sling-Pumps achten sollten.

Sling Pumps – Ganz besondere Pumps

Die meisten Frauen messen den Wert von Schuhen nicht am Schutz vor Nässe oder Kälte; viel mehr als Bequemlichkeit zählen Form, Farbe und Marke. Wäre das anders, hätte eine Schuhform, die (fast) nur von Frauen getragen wird, weltweit kaum so viel Erfolg: der Pumps. Eine besondere Art dieser mehr oder weniger hochhackigen, je nach aktueller Mode meist recht spitzen Schuhe stellen die Sling-Pumps dar. Bei Sling-Pumps wird die geschlossene Fersenkappe durch ein Riemchen ersetzt. Das macht Sling-Pumps luftiger, aber auch noch etwas schwieriger zu tragen, weil sie lockerer am Fuß sitzen und sich bei jedem Schritt etwas vom Fuß entfernen.

Sling Pumps – Modelle

Sling-Pumps werden fast ausschließlich im Sommer getragen, denn Nylonstrümpfe sind in Sling-Pumps ebenso verboten wie in Sandaletten. Es gibt sie in ebenso vielen Variationen wie herkömmliche Pumps – in vielen verschiedenen Absatzhöhen, aus den ausgefallensten Materialien wie Samt oder Reptilienleder, schlicht für tagsüber oder als eleganten Abendschuh mit Strassbesatz.

Sling Pumps – Passform

Sling-Pumps müssen sehr gut passen. Wie bei allen Pumps gilt auch hier: je höher der Absatz, desto kürzer der Schuh – denn die natürliche Abrollbewegung, für die die Füße im Schuh Platz benötigen, wird auf ein Minimum reduziert. Die Riemchen von Sling-Pumps sollten immer fest sitzen; sonst besteht die Gefahr, seitlich vom Schuh zu rutschen und umzuknicken – bei Sling-Pumps mit höheren Absätzen kann das böse Folgen haben. Auf keinen Fall sollte die Ferse hinten über die Sohle stehen – erstens sieht das nicht besonders gut aus und zweitens können an der Fußsohle unangenehme Druckstellen entstehen.

Sling Pumps – Material

Bei der Wahl des idealen Materials für Sling-Pumps steht Leder an erster Stelle, denn Leder ist stabil, aber trotzdem anschmiegsam und passt sich individuell der Form des Fußes an. Sling-Pumps aus Leder sind atmungsaktiv und absorbieren Schweiß bis zu einem gewissen Grad. Zumindest das Futter der Sling-Pumps sollte daher aus Leder bestehen, auch wenn als Außenmaterial Kunststoff oder ein textiles Material verwendet wurde.

Sling-Pumps aus Synthetik können gesundheitsschädliche Weichmacher enthalten, die über die Haut in den Körper gelangen. Außerdem ruft synthetisches Material leichter unangenehme Scheuerstellen oder Blasen hervor, besonders an den Riemchen.

Sling Pumps – Pflege

Je nach Material brauch Sling-Pumps die gleiche Pflege wie andere Schuhe auch. Sie sollten sie auf jeden Fall regelmäßig mit einer weichen Bürste von grobem Schmutz befreien. Für die verschiedenen Lederarten (wie Glattleder, Nubuk oder Schlangenleder) oder Textilien (wie Satin) gibt es passende Pflegemittel im Fachhandel.

Um die Form der Sling-Pumps möglichst lange zu erhalten und kleine Trage-Fältchen gleich wieder auszubügeln, empfiehlt sich die Verwendung von speziellen Schuhspannern für Pumps, die aus einem mit Samt bezogenen festen Schaumstoff bestehen und in die Spitze der Schuhe geschoben werden.

Kommentar abgeben