Bachblüten

Bachblüten haben mit Gewässern nichts zu tun: Bachblüten stehen für eine Therapieform, bei der psychische und psychosomatische Zustände mit 38 Pflanzenessenzen behandelt werden. Die Bezeichnung “Bachblüten” stammt von einem englischen Arzt “Dr. Bach”, der positive regulierende Wirkungen der nach ihm benannten Bachblüten empirisch feststellte.

Bachblüten – Allgemeines

Die Bachblüten-Therapie verdankt ihren Namen dem englischen Arzt Dr. Edward Bach. Er entwickelte in den Jahren nach 1930 die Theorie, dass Blütenessenzen einzelner Pflanzen eine positive Wirkung auf den menschlichen Körper ausüben würden.

Die Energie, die sich in den Blüten befindet, hätte eine regulierende positive Wirkung auf den psychischen Zustand des Menschen, den Dr. Bach unter psychosomatischen Gesichtspunkten als Auslöser vieler Krankheiten diagnostiziert hatte.

Dr. Bach prüfte diese Theorie in der Praxis und entwickelte die heute populäre Bachblüten-Therapie. Zwar sind viele Anwender von deren Wirkung überzeugt, eine wissenschaftliche Bestätigung steht bis heute aus.

Bachblüten – Anwendungsgebiete

Die Bachblüten können präventiv, prophylaktisch oder behandlungsbegleitend eingenommen werden. Da die Psyche einen großen Einfluss auch auf das körperliche Wohlempfinden hat und ein negativer psychische Zustand des Erkrankten die Heilung hinauszögern kann, ist es wichtig, diese wieder in Gleichklang zu bringen. Je nach Art der psychischen Störung kommen hier andere Blütenessenzen zum Einsatz.

Bachblüten werden in sieben Gruppen unterteilt: Die erste Gruppe hat die Angst und die Ängstlichkeit als Grundlage, die zweite die Unsicherheit, die dritte ein mangelndes Interesse, die vierte die Einsamkeit und das Alleinsein und die fünfte Gruppe die Empfindlichkeit äußeren Reizen gegenüber. Die sechste Gruppe behandelt die Mutlosigkeit, den Kummer und die Verzweiflung und die letzte Gruppe letztendlich die übermäßige Autorität, die Fürsorge und die Besorgnis.

Da die Bachblüten nicht nur bei Menschen helfen können, werden diese mittlerweile auch Tieren und sogar Pflanzen verabreicht. Unerwünschte Nebenwirkungen sind hinlänglich nicht bekannt, so dass diese ohne Bedenken angewendet werden können.

Es gibt nur eine Ausnahme, auf die Sie vor der ersten Einnahme achten sollten: Bitte schließen Sie vorab aus, dass Sie auf die eine oder andere Bachblüte allergisch reagieren.

Bachblüten – Die Blüten

Der Bachblüten-Therapie stehen insgesamt 38 Bachblüten zur Auswahl, die je nach Beschwerden auch untereinander gemischt angewendet dürfen. Es sollten aber nie mehr als sieben verschiedene Blüten zusammen kombiniert eingenommen oder aufgetragen werden.

Die 38 Bachblüten heißen:

01 Agrimony (Odermennig)
02 Aspen (Zitterpappel)
03 Beech (Rotbuche)
04 Centaury (Tausendgüldenkraut)
05 Cerato (Bleiwurz)
06 Cherry-Plum (Kirschpflaume)
07 Chestnut Bud (Knospe der Rosskastanie)
08 Chicory (Wegwarte)
09 Clematis (Waldrebe)
10 Crab apple (Holzapfel)
11 Elm (Ulme)
12 Gentian (Herbstenzian)
13 Gorse (Stechginster)
14 Heather (Heidekraut)
15 Holly (Stechpalme)
16 Honeysuckle (Geissblatt)
17 Hornbeam (Weissbuche)
18 Impatiens (Springkraut)
19 Larch (Lärche)
20 Mimulus (gefleckte Gauklerblume)
21 Mustard (wilder Senf)
22 Oak (Eiche)
23 Olive (Olive)
24 Pine (schottische Kiefer)
25 Red Chesnut (rote Kastanie)
26 Rock Rose (gelbes Sonnenröschen)
27 Rock Water (Wasser aus heilkräftigen Quellen)
28 Sclerantus (einjähriger Knäuel)
29 Star of Bethlehem (goldiger Milchstern)
30 Sweet Chesnut (Edelkastanie)
31 Vervain (Eisenkraut)
32 Vine (Weinrebe)
33 Walnut (Walnuss)
34 Water Violet (Sumpfwasserfeder)
35 White Chesnut (Rosskastanie)
36 Wild Oat (Waldespe)
37 Wilde Rose (Heckenrose)
38 Willow (gelbe Weide)

Die Blüten werden nach wie vor an den von Dr. Bach damals ausfindig gemachten Plätzen zu einer von ihm damals bestimmten Zeit geerntet und nach seinen Anweisungen verarbeitet.

Sie erhalten die Bachblüten entweder einzeln oder im als ganzes Set mit allen 38 verschiedenen Blütenessenzen.

Bachblüten – Auswahl

Um die für sich selbst passenden Blüten auszusuchen, gibt es mehrere Methoden. Sie können diese über einen umfangreichen Fragebogen, der sich hauptsächlich auf Ihre psychische Situation bezieht, herausfiltern. Alternativ können Sie "Ihre" Bachblüten aber auch intuitiv bestimmen, was von den meisten Anwendern bevorzugt wird. Dies kann durch spezielle Karten geschehen, die eine Abbildung der Blüten zeigen. Die Karten – wiederum nicht mehr als sieben Stück – die Sie am meisten ansprechen, werden gezogen. Auf der Rückseite befinden sich dann der Name der Blüte sowie deren Wirkung.

Eine weitere intuitive Möglichkeit ist es, aus einem Kasten mit den insgesamt 38 Blütenessenzen eine Anzahl von Fläschchen einfach herauszunehmen. Manche Menschen lassen sich die Blüten aber auch auspendeln bzw. machen dies selbst.

Bachblüten – Einnahme

Bachblüten sollten nach Möglichkeit nie unverdünnt genommen werden. Die für Sie passende Mischung wird speziell vorab angefertigt und in bereits verdünnter Form in einem kleinen Fläschchen bereitgestellt. Die Mischung können Sie selbst herstellen. In der Regel sollten bis zu drei Mal am Tag bis zu vier Tropfen der fertigen Mischung eingenommen werden. Nur wenn in einem Notfall kein Wasser zum Verdünnen oder keine fertige Mischung zur Verfügung steht und können Sie auch einen Tropfen der Essenz auf die Handinnenseite geben und diesen mit der Zunge aufnehmen.

Salben werden direkt auf die betroffene Stelle am Körper aufgetragen.

Bei Tieren können Sie die Bachblütenmischung direkt in das Maul . Ist dies schwierig, können die Tropfen auch in das Trinkwasser geben werden.

Bei Pflanzen – besonders direkt nach dem Umtopfen – können Sie die Mischung ins Gießwasser geben.

Bachblüten – Notfalltropfen

Die wohl bekannteste Mischung der Bachblüten sind die Notfalltropfen, auch als Rescue-Tropfen im Handel. Diese bestehen aus den fünf Blütenessenzen Cherry Plum, Clematis, Impatiens, Rock Rose und Star of Bethlehem. Notfalltropfen erhalten Sie auch als Salbe und neuerdings auch als Bonbons für Kinder. Sie sind für Notfälle wirklich aller Art
geeignet. Wenn sich ein Kleinkind leicht gestoßen oder verletzt hat, helfen die Tropfen dem Kind, sich schneller wieder zu beruhigen. Gleiches gilt bei einem unangenehmen Telefonat oder einer bevorstehenden Prüfung. Auch bei schwerwiegenden Unfällen sollen die Tropfen helfen, die notwendige Ruhe zu bewahren.

11 Kommentare

  1. hallo,ich selbst nehme Bachblüten ein. Nun möchte ich gerne meinem Mann damit helfen. Sein Alkoholkonsum wird immer mehr, er sieht es nicht ein, “braucht” keine Hilfe. Entweder redet er nicht mehr mit mir, wenn ich ihn darauf anspreche, oder er wird wütend. Können Bachblüten helfen ihm das Bier “unschmackhaft” zu machen ? Bitte helft mir ! Mara Christin

  2. Habe die Notfalltropfen mal bei hohen Prüfungsstress genommen (Schlaflosigkeit, usw.) Die einzige Reaktion war, dass ich einen dermaßen realen horror geträumt habe. So was will ich nie wieder erleben. Werde Bachblüten meiden!!
    P.S. Stressprobleme lassen langsam nach (Jahr, oder länger), wenn man sich eine passende (stressfreiere) Umgebung schafft.

  3. Ich habe mit Bachblütenbehandlung bei Katzen gute Erfahrungen gemacht und eine Freundin sagt das gleiche, was ihr Pferd betrifft. Was die Therapie bei Katzen betrifft, da gibt es zahlreiche Literatur zum Thema. Bitte sich erst umfangreich informieren oder am besten einen erfahrenen TA hinzuziehen. Wenn der TA Sie nicht detailliert über die Probleme, Eigenarten und Verhaltensauffälligkeiten ihres Tieres befragt, werden sie besser misstrauisch. Das ist nämlich das A und O einer erfolgreichen Behandlungen. Einfach etwas zusammenzumischen, was man von anderen Tierhaltern empfohlen bekommt, ist nicht Erfolg versprechend, da Lebenserfahrung und -umstände sowie Charaktereigenheiten, die Verhaltensauffälligkeiten auslösen können, natürlich von Tier zu Tier sehr unterschiedlich sind.

  4. an Wilma Puhl: glaube nicht, dass dir irgendeine Bachblüte bei einer Borrelieose Infektion wirklich weiter helfen kann.
    Ich persönlich bin meine Borrelieose mit einer einzigen Sitzung Frequenztherapie nach Dr. Royal Rife losgeworden.

  5. Hallo,
    ich bin an Borrelieose erkrankt, habe Gelenkschmerzen, Mündigkeit, Unkonzentriert, Schweißausbrüche , Gewichtszunahme 25 kg in 6 Monaten, öfters schlechter Schlaf, Angst um die Arbeitsstelle. Können Sie mir helfen?
    Welche Bachblütten helfen?
    Bitte Kosten mit Versand. Vielen Dank
    W.Puhl

  6. habe ein pferd, dass beim Ausreiten sehr unter stress steht und panik bekommt. Welche Bachblüten würden helfen um das pferd stressfreier zu bekommen?
    gruß nicole

  7. meine katze ist 18 und hat krebs. ihre werte wie herz und blut sind für ihr alter sehr gut.Appetit und stuhl sind in ordnung.kann man mit der bachblüten therapie die krankheit leichter machen und vielleicht auch verbessern

  8. ich habe seit 30 Jahren nur noch eine Niere. Diese arbeitet jetzt nur noch zu 70 %. Meine Frage? Gibt es eine Bachblüte um diese Niere vielleicht etwas anzuschubsen?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*