Karten legen

Kartenlegen nach Mlle Lenormand

Lenormand Karten von Marchetti

Das Kartendeck der Marie Anne Lenormand gehört zu den Decks, mit denen nahezu jeder Kartenleger gerne arbeitet. Das Deck besteht aus 36 Karten, die mit aussagekräftigen Motiven deutlich aufzeigen, welches Thema die jeweilige Karte behandelt. So lassen sich die Karten mit verschiedenen Legesystemen relativ einfach im Zusammenhang deuten, daher eigenen sie sich auch perfekt für Einsteiger, die das Kartenlegen erlernen möchten.

Der Start in ein bewegtes Leben

Um Marie-Anne Lenormand ranken sich viele Geheimnisse. Sie wurde am 27. Mai 1772 in Alençon, Frankreich, geboren. Ihre Eltern waren Kaufleute, die Marie-Anne in eine Klosterschule gaben, damit sie von Benediktinerinnen erzogen wurde. Marie-Anne hatte eine besondere Leidenschaft und viel Talent für Sprachen und alle künstlerischen Fächer. Bereits im Schulalter begann sie auch, sich mit dem Thema der Wahrsagerei zu beschäftigen. Dies war für eine Klosterschülerin natürlich nicht angemessen. Als Marie-Anne Lenormand die Absetzung einer Äbtissin im Jahr 1781 (da war sie gerade 9 Jahre alt) vorhersagte, sorgt sie damit für viel Aufsehen. Als Ihre Vorhersage dann auch noch eintraf, wurde Marie-Anne der Schule verwiesen.

Die berühmte Kartenlegerin wurde mehrmals verhaftet

Mit 18 Jahren zog Marie Anne Lenormand nach Paris und widmete sich mit einer weiteren Wahrsagerin, Madame Gilbert, ausschließlich dem Kartenlegen. Kurz darauf wurde sie das erste Mal verhaftet, doch das machte sie erst richtig bekannt. Ab 1797 hatte sich Marie Anne bereits einen Namen gemacht und viele bekannte und weniger bekannte Persönlichkeiten aus allen Gesellschaftsschichten baten sie, die Karten zu legen. Sowohl 1803 und 1809 wurde Marie Anne Lenormand erneut verhaftet und des Hochverrats angeklagt. Jedes Mal wurde sie ins Gefängnis gesteckt und kurz darauf wieder entlassen. Mit zunehmendem Alter wurde Marie-Anne Lenormand immer berühmter, so wurde auch ihr Kundenkreis immer exklusiver. Die französische Kaiserin Joséphine, Ehefrau von Napoleon Bonaparte, und der russische Kaiser Alexander I. ließen sich von ihr die Karten legen und die Zukunft vorhersagen.

Rückzug ins Privatleben

Aufgrund politischer Differenzen zog Marie-Anne Lenormand nach Brüssel. Auch dort wurde sie verhaftet und der Spionage angeklagt. Mehrfache Berufungen halfen ihr diesmal nicht. Erst durch den Druck der Öffentlichkeit kam es zu einer erneuten Verhandlung, in der sie diesmal der Hexerei beschuldigt wurde. Trotz dieser Anklage wurde sie aus der Haft entlassen. Im Jahr 1830 zog sich Marie-Anne Lenormand zurück und legte von nun an die Karten nur noch für Freunde und Bekannte. Trotz Ihres bewegten Lebenslaufs hatte sie es mit ihrer Wahrsagerei zu einem stattlichen Vermögen gebracht, dieses ermöglichte es ihr, ihr Privatleben zu finanzieren und zu genießen. Marie-Anne Lenormand starb am 25. Juni 1843 durch den Kunstfehler eines Arztes. Der Fall wurde nie abschließend geklärt.

„Le Petit jeu de Mlle Lenormand“

Welche Karten Marie Anne Lenormand für ihre Kartenlegungen verwendet hat, ist nicht mit Sicherheit überliefert. Es wird vermutet, dass sie hierfür die Kartendecks von Jean-François Alliette nutzte. Das ursprüngliche Lenormand-Kartendeck „Le Grand jeu de Marie Anne Lenormand“ führt auf die Karten von Alliette zurück. Dieses Kartendeck bestand aus 54 Karten, die sich nur mithilfe von 5 Büchern gedeutet werden konnte. Das Deck ist auch heute noch erhältlich, doch kaum ein Kartenleger ist der Lage, diese auch richtig zu interpretieren. Viel bekannter hingegen ist das Kartendeck „Le Petit jeu de Marie Anne Lenormand“ – das kleine Lenormand-Kartendeck. Diese Karten erschienen erstmals 1850. Das Deck trägt also nur den Namen der berühmten Kartenlegerin Marie-Anne Lenormand. Sie selbst hat die Karten weder gekannt noch entwickelt.

Die verschiedenen Lenormand-Kartendecks

Heute gibt es das Lenormand-Kartendeck in verschiedenen Ausführungen. Am bekanntesten ist sind die Karten mit klassischen Motiven aus der Biedermeierzeit. Das Deck ist aufgeteilt in Personen- und Sachkarten. Das mystische Lenormand ist sehr modern gestaltet und bei vielen Kartenlegern überaus beliebt. Es gibt noch weitere Lenormandkarten wie z. B. die weiße Eule, die blaue Eule, usw. Von ihrer Grundbedeutung sind alle Decks gleichermaßen zu deuten, lediglich das Design unterscheidet sich in vielen Punkten. Die Lenormandkarten lassen sich auch auf ein klassisches Skat-Kartendeck übertragen, sodass auch mit diesen Spielkarten Kartenlegungen nach den Interpretationen der Marie Anne Lenormand durchgeführt werden können.

Die einzelnen Lenormandkarten

Das Kartendeck der Mlle Lenormand besteht aus insgesamt 36 Karten:
Reiter, Klee, Schiff, Haus, Baum, Wolken, Schlange, Sarg, Blumenstrauß, Sense, Rute, Pirole (Vögel), Kind, Fuchs, Bär, Sterne, Storch, Hund, Turm, Park, Berg, Weg, Mäuse, Herz, Ring, Buch, Brief, Herr, Dame, Lilie, Sonne, Mond, Schlüssel, Fische, Anker und Kreuz.

Kartenlegen lernen mit den Karten der Mlle Lenormand

Wenn auch du das Kartenlegen erlernen möchtest, eignen sich die Karten der Marie Anne Lenormand perfekt dafür. Du kannst die Bedeutungen jeder einzelnen Karte schnell verinnerlichen, da die Motive schon sehr viel vorgeben. Um zu üben, kannst du täglich eine Tageskarte ziehen und diese für den aktuellen Tag deuten. Was ist an diesem Tag besonders wichtig für dich? Worauf solltest du achten? Für eine Tagesdeutung kannst du auch 3 Karten ziehen und diese im Zusammenhang interpretieren. Als Nächstes kannst du die ersten kleinen Kartenlegesysteme auslegen, z. B. eine 9er-Legung oder das Kreuz. Wenn Du alle Karten kennegelernt hast und deren Bedeutung genau kennst, kannst du auch die große Tafel auslegen. Hierbei werden alle 36 Karten ausgelegt und im Zusammenhang interpretiert.

Wenn du die Karten regelmäßig legst, wirst du feststellen, dass du im Laufe der Zeit immer mehr Antworten auf Fragen finden und immer mehr Zusammenhänge erkennen wirst. Bestimme Zeitpunkte, betrachte dein Berufsleben, erkenne deine Perspektiven, schau, wie sich deine finanzielle Situation entwickeln wird und überprüfe in den Karten, welchen Stellenwert deine Partnerschaft in deinem Leben hat. Um die Karten legen und interpretieren zu können, sind keine besonderen Fähigkeiten nötig. Es ist eine Form der Wahrsagekunst und der Lebenshilfe, die von jedem erlernt werden kann.