Dachziegel

Dachziegel kommen in den unterschiedlichsten Formen und Materialien. Es gibt beispielsweise glänzende Dachziegel, matte, Dachziegel oder farbige Dachziegel. Lesen Sie hier was Sie wissen sollten über Dachziegel.

Dachziegel – Historisches

Seit über 25000 Jahren ist die Kunst des Brennens keramischer Scherben, zu denen auch die hier bekannten Dachziegel gehören, bekannt. Die wohl ersten Scherben, die als Dachziegel ihre Verwendung fanden, wurden vor ca. 4000 hergestellt. Bei den Römern und Griechen wurden die Häuser bereits in der Antike fast ausschließlich mit Dachziegeln gedeckt. Die Römer waren es auch, die den Dachziegel im 12. Jahrhundert in unsere Breitengrade brachten.
Dachziegel gibt es mittlerweile in vielen Farben, Oberflächen und Formen. Die wohl bekanntesten sind die Dachpfannen, Kloster- oder Nonnenpfannen oder der Biberschwanz.

Dachziegel – Herstellung

Ein Dachziegel besteht immer aus Ton, also keramischen Materialien. Dachabdeckungen, die aus einem anderen Material bestehen, dürfen nicht die Bezeichnung "Dachziegel" tragen.
Früher wurden die Dachziegel mit der Hand "geschlagen". Bei dieser Vorgehensweise wurde der vorher aufbereitete Rohstoff in Holzformen "geschlagen", also in diese eingebracht, worin der Ziegel dann zuerst getrocknet und später dann gebrannt wurde. So wurde Ziegel für Ziegel einzeln hergestellt. Im Zeitalter der Industriealisierung konstruierte man dann die ersten Maschinen zur Dachziegelherstellung und die ersten Fabriken entstanden.
Heute werden die verwendeten Rohstoffe, die unter anderem auch für die Farbgebung wichtig und von dem jeweiligen Dachziegelmodell abhängig sind, von prozessgesteuerten Aufbereitungsanlagen dosiert und gemischt, so dass die Rohmasse entsteht. Andere Maschinen wiederum bringen die Masse in die gewünschte Form. Was entsteht, ist ein individuell geformter Strang, der nun noch in einzelne Teile, die späteren Dachziegel, geschnitten wird. Bevor die Dachziegel jetzt aber gebrannt werden können, werden sie der ersten Oberflächenveredelung unterzogen. Dann geht es in eine Härtekammer, wo sie einige Stunden bei großer Hitze verbleiben. Dann erfolgt die zweite Oberflächenbehandlung. Nach mehrwöchiger Lagerung sind die Dachziegel dann vollständig ausgehärtet und können auf Ihr Dach.

Dachziegel – Farbgebung

Heute sind Dachziegel keinesfalls nur rot. Die Farbe kann auf vielerlei Arten auf die Dachziegel gebracht werden.

Engobe
Die Engobe, das sind aufbereitete Tonschlämme, wird vor dem Brennen auf den Dachziegel aufgetragen. Die Engobe kann in der Zusammensetzung durch Beimischen von Minerale oder Metalloxide so verändert werden, dass unterschiedliche Farbtöne entstehen. Die Güteeigenschaften eines Dachziegels bleiben erhalten, da die Engobe über eine ähnliche Kapillarstruktur wie der Dachziegel selbst verfügt.

Edelengobe
Hier werden der Engobe glasbildende Zusätze beigefügt. Das Ergebnis ist dann ein glasurähnliches Aussehen. Auch diese Art, die Oberfläche eines Dachziegels zu behandeln, schadet den ursprünglichen Güteeigenschaften des Ziegels nicht.

Glasur
Dachglasuren bestehen überwiegend aus gemahlenen und vorgeschmolzenen Gläsern. Diesen werden dann die gewünschten Farben zugesetzt, die die Glasur färben.

Durchgefärbte Dachziegel
Hier wird bereits den Rohstoffen zur Ziegelherstellung Farbe beigeschmischt.

Gedämpfte Dachziegel
Wenn der Garbrand in der Brennkammer beendet ist, wird beispielsweise Öl zugegeben, was die Eigenschaft hat, der Luft den Sauerstoff zu entziehen. Durch den dann folgenden Sauerstoffmangel in der luftdicht abgeschlossenen Brennkammer wird das im Dachziegel befindliche Eisenoxid zu Eisenoxidul. Dies verändert die Gesamtfarbe des Dachziegels von rot auf graublau, welche große Ähnlichkeit mit dem von Dachschiefer hat.

Dachziegel – Auswahlkriterien

Wenn Sie Ihr Dach neu eindecken möchten, sollten Sie vor dem Kauf der Dachziegel folgendes beachten:
Dachziegelhersteller sagen Ihren Kunden immer wieder, dass das Dach ihrem Haus erst sein unverwechselbares Gesicht verleiht. Betrachten Sie Ihr Haus deshalb einmal mit anderen Augen. Möchten Sie Ihrem Haus eine eher zurückhaltende angenehme Optik verleihen, dann sollten Sie matte Ziegel vorziehen. Ein harmonisches Gesamtbild wird Ihrem Haus ein Dach mit seidenmatten Ziegeln verleihen. Lieben Sie es exklusiv und wünschen Sie, dass das Dach quasi zum "Mittelpunkt" des Hauses wird, sollten Sie dieses mit Hochglanz-Dachziegel decken.

5 Kommentare

  1. Auch unser Haus ist mit Biber eingedeckt – bereits nach 7 Jahren traten bei den jungm. Biber eng SCHÄDEN auf.
    So haben wir uns entschlossen das Dach neu zu decken!
    Teilweise sind die Ziegel bemoost/ abgeschlagen/verwittert – etwa 18 Jahre alt – “HÄLT ein LEBEN LANG”.
    Aus diesem Grund werden wir heuer das Dach neu eindecken lassen.
    Nun meine Frage – braucht jemand diese Bestände? Aus etwa 240qm + 1 Ersatz Palette müsste man vermutlich 1/3 aussortieren!
    LG
    schach@edumail.at

  2. Möchten unser Walmdach mit Flachziegel Actua nuanciert von KORAMIC eindecken. Hat jemand diese Dachziegel. Mich interessiert die Zufriedenheit, Haltbarkeit und Verwitterung dieser Dachziegel. In unserer Gegend werden nur die Ergoldsbacher Linea verbaut.
    Mfg

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*