Fußbodenheizung

Eine Fußbodenheizung wird immer beliebter. Lesen Sie hier welche Arten es gibt, was eine gute und moderne Fußbodenheizung ausmacht und worauf Sie generell achten sollten

Eine Fußbodenheizung wird, wie der Name schon sagt, direkt in den Boden verlegt. Hierzu werden in der Regel ring- oder wellenförmig Heizschlangen verlegt, die anschließend mit Estrich überdeckt werden. Um hier Wärmebrücken nach unten zu vermeiden, wird oftmals eine Isolierschicht aus dämmbarem Material zwischen den Heizschlangen und dem Betonboden eingezogen, da Beton über eine gute Wärmeleitfunktion verfügt. Mit Hilfe dieser Dämmmaterialien kann somit gewährleistet werden, dass die Wärme ausschließlich nach oben abgegeben wird.

Fußbodenheizung – Heizsysteme

Fußbodenheizungen können mit fast allen auf dem Markt befindlichen Heizsystemen betrieben werden. Bei den Heizschlangen ist es nicht von Bedeutung, ob das hier durchfließende Medium mit Hilfe eines Gaskessels, einem Ölkessel oder mit Elektrizität aufgewärmt werden. Es muss hier lediglich sichergestellt werden, dass dieses nicht zu heiß wird und die Betriebstemperatur der benutzten Heizsysteme dem Bedarf einer Fußbodenheizung angeglichen wurde.

Fußbodenheizung – Vorteile

Die Vorteile einer Fußbodenheizung sind sehr vielfältig.

  • Optimale Ausnutzung der Räume
    Da bei der Fußbodenheizung keine Heizkörper mehr benötigt werden, kann die Raumgröße optimal ausgenutzt werden. Der Innenraumgestaltung stehen somit keine störenden Heizkörper mehr im Weg, die so mancher Kreativität des Einrichters Grenzen gesetzt haben.
  • Allergikerfreundlich
    Im Gegensatz zu Heizkörpern, die vor allem die Luft an einer oder mehreren Stellen im Raum stark erwärmen und diese so ständig in Bewegung hält, was wiederum zu Staubverwirbelungen führt, strahlen die Fußbodenheizungen ihre Wärme großflächig über den gesamten Raum verteilt ab. Es kommt hier zu keiner Verwirbelung, was wiederum zu einer geringeren Hausstaubbelastung führt.
  • Angenehmere Raumklima
    Bei Heizungen, die mit Hilfe von Heizkörpern den Raum erwärmen, ist die Wärme innerhalb des Raumes ungleichmäßig verteilt. Ist es direkt am Boden relativ kühl, so sammelt sich die Wärme in der Regel unter der Decke. Bei der Fußbodenheizung ist schon bei einer geringen Heizleistung der Fußboden angenehm warm. Diese Wärme wird gleichmäßig auf den gesamten Raum abgestrahlt, was zusätzlich den Vorteil hat, dass abgestrahlte Wärme in der Regel als angenehmer empfunden wird als Wärme, die über erhitzte Luft weitergegeben wird. Die im Winter unangenehme und auch ungesunde trockene Heizungsluft wird mit dem Betrieb einer Fußbodenheizung aus den Räumen verbannt.

Fußbodenheizung – Nachteile

Bei der Verwendung von Fußbodenheizungen können Sie nicht jeden Fußbodenbelag für die Ausstattung Ihrer Räume verwenden. Am besten eignen sich hier Fliesen oder Natursteine. Holzböden wie Laminat oder Parkett eignen sich zum Betrieb einer Fußbodenheizung schon weniger. Bei Teppichböden sollten Sie hier unbedingt darauf achten, dass diese speziell für das Verlegen auf Fußbodenheizungen geeignet sind. Diese Teppichböden besitzen einen geringen Wärmedurchlasswiderstand, sind hitzebeständig und haben antistatische Eigenschaften.

Fußbodenheizung – Neubau oder Modernisierung

Fußbodenheizungen werden gerade bei Neubauten in Ein- oder Zweifamilienhäusern eingebaut. Die Installation ist hier relativ einfach, da von vorne herein die erforderlichen baulichen Maßnahmen hierfür berücksichtigt werden können.
Bei der Modernisierung von Räumen, die nachträglich mit einer Fußbodenheizung ausgestattet werden sollen, kann dies unter Umständen schon schwieriger werden, da hier der gesamte Fußbodenbereich aufgerissen werden muss. Außerdem muss der Boden die nötige Einbauhöhe aufweisen, damit die Heizschlangen dort integriert werden können, was gerade bei Altbauten nicht immer der Fall ist.

Fußbodenheizung – Kombinierbarkeit

Wenn Sie eine Fußbodenheizung beispielsweise ausschließlich für das Heizen Ihres Bades und ansonsten Ihr vorhandenen Heizkörper weiter verwenden möchten, ist dies ohne Probleme möglich. Sie müssen lediglich die Heizkreise für beide Systeme trennen, da für den Betrieb bei der Fußbodenheizung eine deutlich geringere Temperatur notwendig ist als bei Heizkörpern.

18 Kommentare

  1. Mein Mann und ich haben uns ein Haus gekauft und werden uns auch eine Fußbodenheizung installieren lassen. Gerade im Winter friere ich immer und eine gleichmäßige Verteilung der Wärme, besonders auf dem Fußboden, ist uns sehr wichtig. Erstaunlich, dass die ungesunde trockene Heizungsluft des Winters, mit dem Betrieb einer Fußbodenheizung, aus den Räumen verbannt wird.

  2. Hallo,
    bei Umbauarbeiten wurde meine elektrtische Fußbodenheizung “deviheat 550 ” beschädigt, kann diese wieder repariert werden.( Einbau Dez.1999)
    Ich bitte um Hilfe
    Danke

  3. Habe in meinem 33 Jahre altem EF Haus im
    EG, 8 Räume ,Fußboden Heizung über Außenfühler.Der Kessel wird mit Oel betrieben.Die Wärmesteuerung wird seit ca.einem Jahr über Thermostate -Cosmo CFT/CFE4-aus den einzelnen Räumen geregelt.Die Vorlauftemperatur beträgt ca.48-50 Grad.Der Kessel ist von Brötje,
    Eurocontrol M im Keller.
    Wenn die Außentemperatur stark sinkt werden einzelne Räume nicht warm,obwohl
    der CFT Funkthermostat auf maximal 30 Grad eingestellt ist.Der Außenfühler ist neu.Ich bekomme die Wärme nicht in die Räume.Die Pumpe-Grundfos Type UPS
    25-60 180 ist neu und arbeitet einwandfrei.Wenn es draußen kalt ist wird es in der Wohnung nicht warm.Was ist zu tun?Mein Heizungsfachmann weiß auch keinen Rat mehr.Wer hat ähnliche
    Erfahrung und kann über Abhilfe berichten?

  4. ZEWOTHERM Klimaboden – Hat jemand schlechte oder gute Erfahrungen mit der Fa. ZEWOTHERM und ihren Fussbodenheizungssystem Klimaboden gemacht?

  5. Fussbodenheizungen gehören zu den Niedertemperatur – Heizungssystemen so wie Wandheizungen . solche habe ich in 2 Räumen aufgebaut (Denkmalschutzhaus Aussenwände Doppelschalig 36 -iger Mauerwerk).Funktionieren vortrefflich ,und stellen bei nur halber Fläche die Fussbodenheizungen eindeutig in den Schatten . Was die Heizkostenersparnis gegenüber der vorher installierten Konvektor-Warmwasserheizungskörper (Vorlauftemperatur 65°) angeht ,kann ich das gerade im letzen Winter deutlich an der verbrauchten Wärmeenergiemenge meiner Pufferspeicher ablesen . Das bewegt sich in der Grössenordnung von etwa 30% weniger ,bei absolut besserem Raumklima (Deckenhöhe ist 3.5 Meter).
    Das ist wie bei Oma am Kachelofen .Dazu dann Holzdielenboden ,welche die Wärmewellen der Wandheizung aufnehmen und sich dabei spürbar erwärmen .Das hinterlässt den Eindruck einer schwachen Fussbodenheizung , ohne das lässtige Staubaufwirbelproblem . Nachteil ist die Wandheizung darf nicht verstellt werden durch Möbel . Alte antike Möbel haben mit dieser Heizung definitiv Probleme , wenn sie Ihr näher als 1 Meter kommen .
    Ich denke das beantwortet ein paar Fragen .

  6. Habe bei meiner Fußbodenheizung die leitung (elektroKabel) durchbohrt.
    Kann ich dass in Eigenarbeit beheben?
    Was gibt es zu beachten?
    brauche dringend Hilfe
    MfG:
    Hugo

  7. bin jetzt ein jahr in meiner wohnung neubau habe fußbodenheizung – wohnraum offen mit küchentheke – mein heizngsbauer will mir weismachen das es normal ist das nur der fußbodenbereich in der <küche angenehm warm wird – der Wohnzimmerbereich ist immer kalt – im Bereich der küche brauche ich es eigentlich nicht warm aber beim sitzen möchte ich schon gemütliche Wärme – aber laut heizungsbauer geht das nicht – muß noch erwähnen das ichnur ein regler für den gesamten Bereich habe

  8. Hallo
    Ist es noch moeglich wenn nur noch 10cm fuer die Einbauhoehe uebrig bleiben noch eine Bodenheizung einzubauen
    MFG

  9. Hallo, es gibt inzwischen keramisches Parkett. Das sind Fliesen, die aussehen wie Parkett. Gute Fliesenfachgeschäfte führen dieses “Unechtparkett”. Es sieht täschend echt aus und ist eine echte Alternative für Häuser mit Fußbodenheizung.

  10. Hallo, wir haben in der ganzen Wohnung Fußbodenheizung und wollen alle einzelnen Kreise mit Temperaturvorgaben aus den Räumen steuern. Möglichst ohne Kabel für die Fühler zu verlegen. Gibt es Funkgeber für Heizkreisschieber? Hat jemand Erfahrung damit? Danke für die Mühe und herzliche Grüße, Mathias Schulz

  11. Wir haben eine 18 Jahre alte Elektrofußbodenheizung.Ein Raum wird nicht mehr warm.Steuerung ist in Ordnung,Matte defekt.Wie kann man das reparieren?

  12. Wir haben eine 29 Jahre alte Elektrofußbodenheizung und möchten die alten Fliesen entfernen und den Wohnbereich neu fliesen. Besteht Gefahr, dass die Heizschlangen beschädigt werden? Wer kann mir hierzu Informationen geben?

  13. ist es richtig, dass die Betriebstemperatur für eine Fußbodenheizung wesentlich geringer ist, als bei einer herkömmlichen Heizung, und man sich damit Heizkosten sparen kann ?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*