Technik

Zentralstaubsauger

Oft ist ein Zentralstaubsauger die besser Lösung. Lesen Sie hier wie ein solcher Zentralstaubsauger funktioniert, was einen guten Zentralstaubsauger ausmacht und was Sie generell wissen sollten über Zentralstaubsauger.

Zentralstaubsauger

Staubsaugen ist keine angenehme Arbeit. Es macht Lärm, spätestens beim Rückwärtsgehen verheddert sich das Kabel und der Wagen des Saugers kollidiert mit den Möbeln. Außerdem kommt nicht unbedingt saubere Abluft aus dem Gerät, weil auch die besten Filter den ganz feinen Staub durchlassen.

Zentralstaubsauger – So funktionieren Zentralstaubsauger

Abhilfe schafft ein Zentralstaubsauger. Das Prinzip der Zentralstaubsauger ist so einfach wie genial: Im Keller oder in einem Abstellraum wird die Zentraleinheit untergebracht. Sie ist das Herzstück der Zentralstaubsauger und über ein System von Rohren mit mehreren Vakuumsteckdosen im ganzen Haus verbunden. In diese Dosen wird ein Saugrohr gesteckt und schon kann gesaugt werden. Ein Zentralstaubsauger hat im Idealfall einen selbst reinigenden Filter, so dass die Saugkraft der Zentralstaubsauger immer gleich hoch ist. Außerdem hat ein Zentralstaubsauger einen Auffangbehälter für den Schmutz und einen Abluftanschluss, über den die Abluft ins Freie geleitet wird.

Zentralstaubsauger – Auch für private Wohnungen!

Auch wenn Zentralstaubsauger noch nicht sehr verbreitet sind, sind Zentralstaubsauger kein unerschwinglicher Luxus und werden sicher bald auch in privaten Wohnungen häufiger zu finden sein. Für große Villen oder Hotels sind Zentralstaubsauger besonders interessant.

Zentralstaubsauger – Vorteile

Der wichtigste Vorteil der Zentralstaubsauger liegt in ihrem Abluftsystem begründet. Da beim Zentralstaubsauger die Abluft ins Freie befördert wird, kann der eingesaugte Staub gar nicht mehr in den zu reinigenden Raum gelangen. Besonders Allergiker werden diesen Vorteil der Zentralstaubsauger zu schätzen wissen.

Wenn die zentrale Einheit der Zentralstaubsauger geschickt untergebracht ist, wird das Staubsaugen außerdem zu einer ruhigeren Angelegenheit. Vor allem entfällt bei einem Zentralstaubsauger der Transport des Geräts. Lediglich die Saugrohre der Zentralstaubsauger werden zur Anschlussdose getragen. Auch beim Saugen selbst lässt sich der Zentralstaubsauger viel besser handhaben, weil das eigentliche Gerät nicht mehr durch die Wohnung gezogen werden muss.

Zentralstaubsauger – Nachteile

Der wesentliche Nachteil eines Zentralstaubsaugers ist, dass sein Einbau doch recht aufwändig ist, weil die Rohrleitungen in der Wand verlegt werden. Am besten lassen sich Zentralstaubsauger beim Neubau oder bei einer Renovierung einbauen. Denn weil das Leitungssystem in der Wand versteckt wird, muss schon ein gewisser Aufwand betrieben werden, um einen Zentralstaubsauger zu installieren.

Zentralstaubsauger – Daran sollte man denken

Zwar hat man keinen rumorenden Staubsauger mehr im Zimmer, doch die zentrale Einheit der Zentralstaubsauger kann schon etwas Lärm verursachen und sollte daher möglichst abseits im Keller oder auch in der Garage installiert werden. Am besten an einer Außerwand, da ja die Abluft nach draußen geleitet werden soll.

Bei der Planung der Anschlüsse in den Wohnräumen sollte man großzügig vorgehen und die Position der Möbel berücksichtigen, denn auch ein Schlauch von 10 Metern hat eine begrenzte Länge und selbst wenn Sie derzeit mit den Dosen des Zentralstaubsaugers gut auszukommen meinen, muss das nicht immer so bleiben. Schließlich kann es sein, dass Sie die Möbel einmal anders stellen.

Es gibt Zentralstaubsauger, die Sie am Saugrohr an- und ausschalten können und Zentralstaubsauger, die angeschaltet werden, wenn der Schlauch in die Anschlussdose gesteckt wird. Die erste Variante ist viel praktischer, weil sie schneller zu bedienen ist, wenn zum Beispiel mal das Telefon klingelt.

Extratipp: Auch beim Zentralstaubsauger gibt es Systeme ohne Staubsaugerbeutel. Entschieden Sie sich für so einen Zentralstaubsauger, sparen Sie später bei den laufenden Kosten einige Euro!

4 Kommentare

  • unser Kirbystaubsauger geht nicht mehr. Wo findet man eine Vertretung. Wahrscheinlich müssen die Kohlen gewechselt werden. Es gelingt mir jedoch nicht an diese heranzukommen.
    Gruß
    rainer Hopp

  • Wir haben vor 12 Jahren gebaut und damals eine Disan Zentralstaubsauganlage installieren lassen. Ich möchte diese Anlage nicht missen und würde sie jederzeit wieder einbauen. Technische Probleme hatten wir noch gar keine und wenn ein zum Beispiel ein Filteraustausch fällig wird können wir uns immer an unseren damaligen Elektriker wenden der uns die Anlage installiert hat. Also aus eigener Erfahrung kann ich Disan Zentralstaubsauger nur empfehlen.

  • Disan Anlagen sind nicht schlecht, aber wirklich TOP sind auch die HKW Geräte. Sie sind saugstärker, wesentlich günstiger und auch besser ausgestattet.So haben die meisten Geräte zum Beispiel LCD oder LED Disaplays, welche die Bedienung einfacher machen.
    Gibt es bei bautec24.eu
    Einfach mal informieren und staunen.

  • Aus Erfahrung auch von Freunden her ist es am Besten, wenn Ihr ein Gerät nehmt, was qualitativ gut verarbeitet ist, ein gutes Preis – Leistungsverhältnis hat und nicht all zu viel Schnickschnack (das sind nur weitere Defektquellen). Wenn ich merke, dass die Leistung nachlässt, dann ist mit großer wahrscheinlichkeit der Staubbeutel voll, oder der Filter zu. Das merke ich auch ohne LED-Anzeige. Wir haben seit fast 15 Jahren, ohne Reparaturen, einen Univac Millennium im Haus eingebaut und sind voll zufrieden damit.
    Ein Garät für das normale Eigenheim sollte so etwa 1400 W Leerlaufleistung haben – das sind bei Vollast so etwa 1600 W. Es gibt natürlich auch andere Gute Geräte, die diese Merkmale haben. Abzuraten ist auf alle Fälle von Geräten, die neu nur 250-350 € kosten. Wer am falschen Ende spart, kauft meist doppelt.

Kommentar abgeben